nach oben
Martin Kern coacht bald Wiernsheims Kicker. Foto: PZ-Archiv
Martin Kern coacht bald Wiernsheims Kicker. Foto: PZ-Archiv © PZ-Archiv (Kohler)
04.06.2019

Martin „Eule“ Kern wird Trainer beim TSV Wiernsheim

Wiernsheim. „Eule“ kehrt zurück: In seiner Heimatgemeinde Wiernsheim übernimmt Martin „Eule“ Kern zur neuen Saison die Fußballer des Turn- und Sportvereins.

Damit bleibt Kern der Kreisliga B7 Enz/Murr erhalten. Bisher trainerte er den TSV Großglattbach, bei dem er seine Nachfolge quasi selbst geregelt hat: Statt Kern, der bis zu seiner Hochzeit Eulert hieß, ist bei Glabbich künftig sein früherer Jugendspieler Daniel Fuchs Trainer.

Wiernsheim ist indes in den Flex-Betrieb gewechselt. Auf gut Deutsch: Der Club hat Schwierigkeiten, jedes Mal elf Mann zusammenzubekommen und kann nun bestimmen, und kann Gegner nun bei Bedarf zum Spiel neun gegen neun zwingen. Zur neuen Saison steht es Wiernsheim aber frei, wieder vollwertiges Mitglied der Spielklasse werden. Dass Flex-Teams nicht aufsteigen dürfen, sollte für Kerns künftigen Club aber erst einmal nicht von Belang sein: Vor dem letzten Spieltag reichen 24 Punkte aus 25 Spielen nur zu Platz elf.

Der TSV-Vorsitzende Kay Bäumges hat, ob der Veränderung auf der Trainerposition, gemischte Gefühle. Er bedauert einerseits, dass die Amtszeit von Serkan Ibar schon nach einem Jahr ändert. Andererseits hat Bäumges Verständnis dafür, dass die neue Abteilungsleitung Akzente setzen will: Die Brüder Michael und Günter Kuhnle sowie Jochen Strasser und Boris Hoffmann haben Ende Mai Peter Luff und Oliver Mangas beerbt. Ein Ansatz, der dem Clubchef Bäumges gefällt, ist es, zu versuchen „alte“ Wiernsheimer zurückzuholen.