nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
07.12.2017

Mega-Strafe für Landesliga-Spieler nach Tätlichkeit

Strümpfelbrunn. Das bfv-Sportgericht hat einen Landesliga-Spieler zu einer Mega-Sperre von sechs Monaten verdonnert. Der Fußballer geriet am 26. November in der Landesliga-Partie zwischen dem SV Königshofen und dem TSV Strümpfelbrunn mit einem Gegenspieler aneinander.

Der Kicker des TSV Sprümpfelbrunn ließ sich dabei zu einer Tätlichkeit hinreißen. Der Schiedsrichter zeigte dem Übeltäter die Rote Karte, woraufhin der TSV-Akteur auch den Schiedsrichter attackieren wollte. Der Unparteiische brach das Spiel beim Spielstand von 1:0 für den SV Königshofen in der 81. Minute ab.

Das Spiel wird für den TSV Strümpfelbrunn mit 0:3 Toren als verloren gewertet. Gegen den betroffenen Spieler wird wegen Tätlichkeit, Vorgehen gegen den Schiedsrichter, Versursachen eines Spielabbruchs und unsportlichem Verhalten eine Sperre von sechs Monaten verhängt.

Der TSV Strümpfelbrunn habe sich laut bfv in einer Stellungnahme entschuldigt „für diesen Vorfall, der unentschuldbar ist und uns fassungslos macht.“ 

Im Badischen Fußballverband werden von den rund 35.000 Spielen pro Saison 0,04 Prozent abgebrochen. „Diese Zahl ist seit Jahren auf dem gleichen, sehr geringen Level“,  betont Heiß. „Aber jeder Spielabbruch ist einer zu viel.“