nach oben
In Not ist der FC Viktoria Enzberg (in Blau Jan-Manuel Hanselmann) als Letzter der Kreisklasse A 1 Pforzheim. Die Sportfreunde (in Rot Edgar Schaubert) sind schon beinahe außer Reichweite. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
In Not ist der FC Viktoria Enzberg (in Blau Jan-Manuel Hanselmann) als Letzter der Kreisklasse A 1 Pforzheim. Die Sportfreunde (in Rot Edgar Schaubert) sind schon beinahe außer Reichweite. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
06.05.2019

Mehr Treffer, aber kein Fortschritt – Viktoria Enzberg ist Tabellenletzter der A1

Mühlacker-Enzberg. Lange hat der FC Viktoria Enzberg mit Toren gegeizt, in mittlerweile fünf Spielen unter Sascha John waren die Enzberger Fußballer nun aber immer erfolgreich. Nach zuvor je einem Treffer klingelte es am Sonntag sogar dreimal im gegnerischen Kasten.

Das 3:0 bei der Fußballvereinigung 08 Mühlacker war auch bitter nötig, denn auch wenn es schon im März unter Trainer Bernd Common erste Erfolgserlebnisse gab, ist Enzberg inzwischen sogar Letzter der Kreisklasse A1. Der Nachbar TSV Ötisheim hat angesichts von schon 15 Punkten in diesem Jahr, also mit einer ausgeglichenen Bilanz, ja eine eindrucksvolle Aufholjagd gestartet.

Enzberg hat nach dem vierten Sieg, dem zweiten unter Rückkehrer John, 21 Punkte – die Tordifferenz beträgt 20:35. Ötisheim hat einen Zähler mehr, aber die schlechteste Tordifferenz von allen (39:72). Die Nullachter (34:52, 23) die Drittletzter sind, könnten in die Relegation gehen. Auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz liegen die Sportfreunde Mühlacker (44:60; 28), bei denen John zwei Spieltage vor der Winterpause zurückgetreten war. Den 13. Rang noch zu erreichen, ist nach Johns Einschätzung kaum noch möglich. Dennoch sagt er: „Wir steigen nicht ab.“

Team bricht nicht auseinander

Müsste sein Herzensverein nach zehn Jahren doch wieder in die B 1, wäre das John zufolge „unnötig“. Die Mannschaft habe A-Liga-Niveau. Der Stamm werde auch zusammenbleiben. Es deutet sich auch an, dass Vater Sascha und Sohn Marvin John in Enzberg eine erste komplette Saison angehen. „Jetzt kommen zwei ganz schwere Spiele“, sagt der Enzberger Trainer, der in Heimspielen generell auf Sieg setzt. Am Mittwoch um 19 Uhr tritt der SV Königsbach (Platz 9) im Viktoria-Sportpark an, am Sonntag um 15 Uhr folgt dann ein Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenzweiten FV Göbrichen.

In knapp zwei Wochen spielt Enzberg dann sonntags beim Konkurrenten Sportfreunde. John dazu: „Ich würde mir ein Wiedersehen unter anderen Umständen wünschen“. Am 26. Mai steht gegen Ötisheim das letzte Heimspiel an. Zum Abschluss geht es zum FSV Eisingen.

Mit einem 6:0 bei Eisingens zweiter Mannschaft hatte die Viktoria 2009 den B-Liga-Titel perfekt gemacht. Nun könnte auf demselben Sportplatz am 3. Juni 2019 Enzbergs Zeit in der höheren Spielklasse enden.