nach oben
Gilt als Lokomotive im Sturm des 1. CfR Pforzheim: Flügelflitzer Dirk Prediger. Bei der ersten Saison-Niederlage des CfR schoss er das einzige Pforzheimer Tor. Der TSV 05 Reichenbach gewann mit 3:1.
Gilt als Lokomotive im Sturm des 1. CfR Pforzheim: Flügelflitzer Dirk Prediger. Bei der ersten Saison-Niederlage des CfR schoss er das einzige Pforzheimer Tor. Der TSV 05 Reichenbach gewann mit 3:1. © PZ-news-Archiv
31.10.2014

Mit 1:3 verliert der 1. CfR Pforzheim beim TSV 05 Reichenbach

Es gibt Fußballspiele, da erarbeitet sich ein Team ein Plus bei den Chancen und den Spielanteilen und doch reicht es am Ende nach 90 Minuten nicht zum Sieg. Der 1. CfR Pforzheim tat beim TSV 05 Reichenbach genug, um zu gewinnen, doch die Effektivität der Gastgeber war größer und letztlich ausschlaggebend für den den 3:1-Sieg des TSV.

Für den CfR bedeutete der Ausflug nach Reichenbach die erste Niederlage in der Verbandsliga. Trotzdem bleiben die Pforzheimer auf Platz zwei hinter dem SV Sandhausen II – mit vier Punkten Abstand. Dabei hätte der CfR viel Zeit gehabt, dem Punkteverlust entgegenzuwirken.

Die Pforzheimer zeigten von Anfang an, dass sie gewinnen wollten. Unter anderem hatte der nach seiner Gehirnerschütterung ins Team zurückgekehrte Dominik Salz Chancen, die Elf vom Brötzinger Tal mit 1:0 in Führung zu bringen. Nach einer Serie von CfR-Eckbällen zeigte Andy Surgota vom TSV 05 Reichenbach, wie man es richtig macht. Manuel Salz im Tor war chancenlos beim 1:0 der Gastgeber.

Der CfR suchte den Ausgleich, verbuchte wieder gute Chancen, hätte durch Salz-Kopfbälle kurz vor der 80. Minute das 1:1 machen können. Doch erneut war es ein Reichenbacher, der das Tor exakt traf. Ufuk Ekincier erhöhte mit seinem fünften Saisontor auf 2:0. Das war in der 81. Minute und zugleich markierte der Treffer den Auftakt zu turbulenten Schlussminuten. Denn Dirk Prediger verkürzte nach einem Freistoß von Fatih Ceylan nur zwei Minuten später den Treffer zum 1:2-Anschluss.

Die Freude bei den mitgereisten CfR-Fans währte nur kurz. Bevor die Pforzheimer die Früchte einer Schlussoffensive ernten konnten, machte Tobias Hohmeister in der 86. Minute mit seinem ersten Saisontreffer alles klar für den TSV. Wieder gab es Eckbälle für die Pforzheimer, wieder Salz-Kopfbälle, doch die Überlegenheit konnte nicht in etwas Zählbares umgesetzt werden.

Leserkommentare (0)