nach oben
Silber-Lächeln: Aaron Wagner (links) und sein Trainer Anton Fokin. privat
Silber-Lächeln: Aaron Wagner (links) und sein Trainer Anton Fokin. privat
08.07.2015

Mit Kraftakt zu DM-Silber

Straubenhardt. Die deutschen Jugend- und Schülermeisterschaften in Heilbronn-Böckingen waren das Stelldichein der besten deutschen Nachwuchsturner.

Mit dabei waren auch die Aktiven aus der Talentschmiede der KTV Straubenhardt. Den größten Erfolg feierte Aaron Wagner in der Juniorenklasse AK17/18. Er gewann am Königsgerät Reck die Silbermedaille. Er bestach mit eleganter Haltung und technisch guter Ausführung und erzielte starke 12,90 Punkte. Für den Bundesligaakteur und seinem Trainer Anton Fokin war es am Ende eines dreitägigen Wettkampfmarathons auch die erhoffte Belohnung. Denn zunächst lief es für den Juniorennationalturner nicht nach Plan.

Im ersten Kürdurchgang, der gleichzeitig die Qualifikation für die Gerätefinals war, unterliefen ihm zu viele Fehler. So verpatzte er nicht nur die große Chance auf eine Medaille an seinem Paradegerät Boden.

Auch eine mögliche Mehrkampfmedaille war damit außer Reichweite. Am zweiten Tag kämpfte er sich nochmal nach vorne, zeigte unter anderem am Boden die zweitbeste Kür des Tages. Am Ende wurde er achtbester Mehrkämpfer. Der überragende Akteur im Juniorenbereich war Nils Dunkel. Der Bundesligaturner der KTV gewann souverän die Mehrkampfentscheidung und wurde mit weiteren Erfolgen an Pauschenpferd und den Ringen erfolgreichster Akteur der Meisterschaft. Einen überzeugenden Auftritt hatte auch Silas Hittler.

Das Nachwuchstalent war wie im vergangenen Jahr zweitbester Turner seiner Altersklasse. Bei der Meisterschaft im Doppeljahrgang der AK13/14 kam er als einer der Jüngsten damit auf einen exzellenten achten Platz im Mehrkampf. Bemerkenswert war dabei, dass er sein mit zahlreichen neuen Schwierigkeiten aufgestocktes Programm ohne große Fehler durchbrachte. In den Gerätefinals wurde er außerdem am Pauschenpferd Sechster und am Barren Siebter.

Zufrieden mit der gezeigten Leistung war bei seiner ersten Jugend-DM auch Finn Schneider. Im Mehrkampf der AK13/14 wurde er 28. Seinen stärksten Auftritt hatte er am Boden. Hier erzielte er sogar die viertbeste Übung in seinem Jahrgang. js