nach oben
Die Pokaltickets und die neuen Trikots präsentieren Ulrich Haag (links) von der Sparkasse, Wolfgang Taafel (Zweiter von rechts) von der TGS Pforzheim sowie Werner Koch und Carsten Koch vom neuen Hauptsponsor.   Meyer
Die Pokaltickets und die neuen Trikots präsentieren Ulrich Haag (links) von der Sparkasse, Wolfgang Taafel (Zweiter von rechts) von der TGS Pforzheim sowie Werner Koch und Carsten Koch vom neuen Hauptsponsor. Meyer
28.07.2017

Mit Rückenwind in die Saison: TGS Pforzheim präsentiert Koch Technik als neuen Hauptsponsor

Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte mit Platz drei in der 3. Liga fühlen sich die Handballer der TGS Pforzheim für neue Großtaten gerüstet.

Und es geht gleich mit einem Doppelschlag los: Am 19. und 20. August sind die Turngesellen Gastgeber einer Vorrunden-Vierergruppe im DHB-Pokal, eine Woche später startet die Liga mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Kornwestheim.

Handball, Ringen, Fußball

Dass Wolfgang Taafel etwas entspannter als sonst in die Spielzeit geht, liegt daran, dass der Verein einen neuen Hauptsponsor habt, der nun im Rahmen eines Pressegesprächs bei der Sparkasse Pforzheim Calw vorgestellt wurde. Künftig wirbt die Firma „Koch Technik“ aus Ispringen auf den Trikots der Pforzheimer Handballer. Werner Koch und sein Sohn Carsten sind dem Sport zugeneigt. Zum einen sind die Firmenchefs dafür verantwortlich, dass die Ispringer Ringer in den vergangenen Jahren in die deutsche Spitze vorgestoßen sind – momentan ist der KSV deutscher Vizemeister. Zum anderen sponsert Koch Technik mit den Fußballern des 1. CfR Pforzheim ein weiteres Sportaushängeschild der Stadt.

Kennengelernt haben sich TGS-Abteilungsleiter Wolfgang Taafel und Werner Koch, als Ispringens Ringer im Frühjahr für ihren Finalkampf zur deutschen Meisterschaft die Pforzheimer Bertha-Benz-Halle brauchten. Die war aber von der TGS belegt. Doch man kam ins Gespräch und einigte sich dann schnell. „Probleme sind da, um gelöst zu werden“, sagt Taafel – und nutzte die „Zufallsbekanntschaft“ gleich, um Werner Koch als neuen Sponsor zu gewinnen.

Wieviel der neue Geldgeber locker macht, wurde nicht verraten. Aber der TGS-Etat steigt dadurch – und lässt Wolfgang Taafel gelöster in die Zukunft blicken. Für Carsten Koch ist das Geld gut investiert: „Unsere Firma ist wie die TGS leistungsorientiert. Und die Handballer verschaffen uns überregionale Werbung.“

Dass im Rahmen des DHB-Pokals großer Handball in der Goldstadt geboten wird, freut auch Ulrich Haag. „Dem Standort Pforzheim tut das gut“, sagt der Mann von der Sparkasse, die die TGS ebenfalls unterstützt.

Am Samstag spielt der Drittligist in der Pforzheimer Pokal-Vorrundengruppe gegen Bundesliga-Neuling TV Hüttenberg, im zweiten Halbfinale stehen sich Bundesliga-Absteiger Bergischer HC und Zweitliga-Absteiger Leutershausen gegenüber. Die Sieger ermitteln am Sonntag in der Bertha-Benz-Halle den Teilnehmer am Achtelfinale des DHB-Pokals.

Nun sind im Handball Pokalüberraschungen nicht so an der Tagesordnung wie im Fußball. „Aber es kann immer etwas Verrücktes passieren“, glaubt TGS-Torjäger Florian Taafel. Schließlich zählt er sein Team zur Spitzengruppe der 3. Liga. Ob die Pforzheimer aber erneut – wie im vergangenen Jahr – um den Titel der 3. Liga mitspielen können, bleibt abzuwarten. Der Umbruch im Team war groß, eine ganze Reihe erfahrener Spieler ging. „Die Liga ist wahrscheinlich stärker. Und unsere Mannschaft eine Wundertüte. Wir haben ein bisschen individuelle Klasse verloren. Aber wir sind auch jünger und wilder“, glaubt Florian Taafel dennoch an eine erfolgreiche Spielzeit.