nach oben
CfR-Stürmer Dominik Salz erzielte beim FV Ravensburg das 1:1. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
CfR-Stürmer Dominik Salz erzielte beim FV Ravensburg das 1:1. Foto: Hennrich/PZ-Archiv
14.10.2017

Moral bewiesen: 1. CfR Pforzheim erkämpft sich 2:2 beim FV Ravensburg

Pforzheim. Fußball-Oberligist 1. CfR Pforzheim hat ein Zeichen gesetzt. Beim starken FV Ravensburg erkämpfte sich die Elf von Trainer Adis Herceg einen wertvollen Auswärtspunkt, der bewies, das Wille und Moral beim CfR stimmen. 

Herceg, der vor dem Spiel Verständnis für die Unmutsäußerungen der CfR-Fans zeigte, die mit den bislang acht Punkten und dem Abstiegsplatz nicht zufrieden sind, glaubte ganz fest an eine baldige Wende. Trotz aller personellen Probleme wolle der CfR in Ravensburg punkten, sagte der Pforzheimer Coach. Und er lag richtig mit seiner mutigen Einschätzung.

Nach dem Blitztor des FVR in der 1. Minute kämpfte der CfR unermüdlich. Doch erst in der zweiten Halbzeit belohnte Dominik Salz mit seinem Tor zum 1:1 die Anstrengungen seiner Teamkameraden. Doch die Ravensburger testeten noch einmal die Charakterstärke der Gäste, als sie nach einer Stunde wieder mit 2:1 in Führung gingen. Die Pforzheim gaben nicht auf, drängten weiter auf den Ausgleich. In der 80. Minute dann das erlösende 2:2 durch Toni Terell Suddoth. Dabei blieb es, auch wenn beide Teams noch einmal das Siegtor erzwingen wollten. 

Zwar vermag der eine Punkt den CfR noch nicht aus der Gefahrenzone im Tabellenkeller katapultieren, aber das 2:2 dürfte gut fürs Selbstbewusstsein sein, denn die Ravensburger spielen im vorderen Tabellendrittel mit. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben in der Fußball-Oberliga.

-----------