nach oben
18.08.2017

Motorradrennfahrer Dominik Vincon aus Knittlingen nicht vorne dabei

Knittlingen. Wechselhaft waren die vergangenen Wochen für Motorradrennfahrer Dominik Vincon aus Knittlingen. Während er auf dem Schleizer Dreieck erfolgreich unterwegs war, folgte ein eher durchwachsenes Rennwochenende für das Team BMW Stilgenbauer im holländischen Assen. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt aber nicht, am Wochenende geht es auf dem Lausitzring weiter, wo die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) im Rahmen der World Superbike ihren nächsten Meisterschaftslauf austrägt.

In Assen startete Vincon im ersten IDM-Lauf von Platz zwölf, die Wahl der harten Reifen erwies sich aber als Fehler. „Ich konnte den Speed der andern kaum mitgehen“, berichtet der Knittlinger, „ich hatte zu wenig Grip am Hinterreifen.“ Immerhin konnte er den zehnten Platz ins Ziel retten.

Im zweiten Rennen wurden weichere Slick-Reifen aufgezogen. Dominik hatte einen guten Start, hing jedoch in der ersten Kurve im Feld fest und brauchte dann ein paar Runden, um an Florian Alt (Yamaha) vorbeizuziehen. Die weitere Aufholjagd wurde dann aber vorzeitig beendet. Der 26-jährige Knittlinger konnte sich bis auf den elften Platz vorkämpfen, doch zwei Runden vor Schluss wurde das Rennen wegen einer Ölspur abgebrochen. Durch einen Motorplatzer hatte sich Öl auf der Strecke verteilt, vier Fahrer waren deshalb gestürzt.