nach oben
Simon Schneller wird Zehnter bei der Mountainbike-EM. Foto: Privat
Simon Schneller wird Zehnter bei der Mountainbike-EM. Foto: Privat
30.07.2015

Mountainbike-EM: Simon Schneller im Schlamm auf Rang zehn

Chies d’Alpago. Erfolg für den Oberlengenhardter Simon Schneller vom Bike Junior Team: Er schaffte Platz zehn bei Mountainbike-Europameisterschaft der Junioren im italienischen Chies d’Alpago.

Schock vor dem Start: In der Nacht vor dem Rennen wurden 20 Räder des deutschen Teams aus dem Hotelkeller gestohlen, darunter auch das Bike des Oberlengenhardters. Doch dank der großzügigen Hilfe eines Teamkollegen konnten im deutschen Weilheim Ersatzbikes vorbereitet werden – zwei Stunden vor Rennbeginn trafen die Rennmaschinen am Rennort in Italien ein.

Vor dem Beginn der Tour hatte starker Regen den Untergrund sehr weich gemacht. Nach gutem Start positionierte sich Simon Schneller nach der Startloop auf Platz 15, im Verlauf der ersten Runde kämpfte er sich bis auf den siebten Rang vor, den er bis zur dritten Runde halten konnte, dann aber doch noch drei Fahrer passieren lassen musste.

Überglücklich über Platz zehn bei der Europameisterschaft, aber völlig entkräftet, erreichte Simon Schneller das Ziel nach 1:27 Stunden. Vorbehaltlich der Nominierung durch den BDR konnte Schneller mit dieser Platzierung auch das Ticket für die Weltmeisterschaft lösen, die in Andorra stattfindet.