nach oben
Im Gespräch: Der Streckensprecher interviewt in Ellmendingen den ehemaligen Skisprung-Weltmeister Alexander Herr.
Im Gespräch: Der Streckensprecher interviewt in Ellmendingen den ehemaligen Skisprung-Weltmeister Alexander Herr.
Der Startschuss ist gefallen: Vorne von links Sven Carsten vom Verein MTB Teck, der spätere Zweitplatzierte Markus Westhäuser sowie die Ellmendinger Jannik Simon und Roland Golderer. Im Hintergrund links mit der Startnummer 22 der spätere Sieger Sascha Starker.  Hennrich
Der Startschuss ist gefallen: Vorne von links Sven Carsten vom Verein MTB Teck, der spätere Zweitplatzierte Markus Westhäuser sowie die Ellmendinger Jannik Simon und Roland Golderer. Im Hintergrund links mit der Startnummer 22 der spätere Sieger Sascha Starker. Hennrich
17.07.2017

Mountainbike-Marathon in Ellmendingen erst im Endspurt entschieden

Rund ging es am Sonntag wieder im und um das beschauliche Weindorf Ellmendingen. Beim Mountainbike-Marathon, den der RSV Schwalbe Ellmendingen Jahr für Jahr zusammen mit der Sparkasse ausrichtet, verausgabten sich Radsportler aller Altersklassen wieder beim Kampf um gute Platzierungen.

Im Langdistanzrennen der Männer über 69 Kilometer (drei Runden zu je 23 Kilometer) konnte Roland Golderer vom gastgebenden RSV Schwalbe dem Tempo der beiden Spitzenfahrer nur am Anfang folgen. Am Ende belegte Golderer hinter Sascha Starker vom Radsport Racing Team, Markus Westhäuser vom Bike o Rado Team und Benjamin Herold von der RSG Ansbach, bei idealen Radsportbedingungen, den vierten Platz.

Starker und Westhäuser fuhren ab der zweiten Runde alleine. Für Starker war es nicht möglich, sich auf der Strecke von Westhäuser, dem Deutschen Straßenmeister der Senioren 2, abzusetzen. Im Gegenteil: der 17 Jahre jüngere Starker musste sich am Ende auf seine schnellen Beine im steilen Zielsprint verlassen, um nach 2:21:18 Stunden als Sieger ins Ziel zu gehen. Westhäuser sah sich wie in den vergangenen Jahren schon mit einem „Fluch“ belegt. In Ellmendingen, so scheint es, kann er einfach nicht gewinnen.

Einen prominenten Mitfahrer hatten die Pedaleure in Ellmendingen auch im Feld. Der ehemalige Skispringer Alexander Herr, 2001 Weltmeister mit der deutschen Mannschaft, startete für den RC Villingen und belegte im Marathon Platz 17.

Die Mitteldistanz über 46 Kilometer gewann Serdar Deppe in 1:34:14 Stunden vom Katrin Schwing Trek Team, der nur eine Sekunde dahinter lag. Weitere vier Sekunden zurück fuhr Benjamin Merkel vom RMSV Langenbrand nach 1:34,18 als Dritter ins Ziel. Michael Wanski vom TV 63 Oberlengenhardt war auf der Kurzdistanz mit 47:45 Minuten am schnellsten.

Im Teamwettbewerb hatten die Gastgeber die Nase vorne. In der Besetzung Johannes Janik, Jonas Spitig und Florian Farr setzte sich der RSV Schwalbe Ellmendingen vor der BG Karlsbad durch.

Bei den Frauen siegte Birgit Hühnlein vom RC Allgäu auf der Langdistanz. auf der Kurzdistanz hatte Susen Weißmann von den Bike Riders Remchingen die Nase vorne.

Erfolgreicher RSV-Nachwuchs

Im Nachwuchsbereich hießen die Sieger auf der verkürzten Strecke, bei den U15 Tim Schick und Lara Obrecht. Bei den U13 Jannik Bellert und Lina Pinkwart vom gastgebenden RSV Schwalbe Ellmendingen. In der U11 gewann Tino Wild und bei den U9 Conner Thomae beide vom RSV Schwalbe.

Radsportpräsident Kuno Epple und Kelterns stellvertretender Bürgermeister Michael Sengle sahen spannende Rennen und Zielsprints von den über 150 Teilnehmern und zahlreichen Zuschauern an der Strecke beim 6. Sparkassen Mountainbike-Marathon.