nach oben
Etliche Talente und ein paar Sportler mit viel Erfahrung holten bei der jährlichen Ehrung der Stadt Mühlacker in der Kelter ihre Medaille ab. Foto: Fotomoment
Etliche Talente und ein paar Sportler mit viel Erfahrung holten bei der jährlichen Ehrung der Stadt Mühlacker in der Kelter ihre Medaille ab. Foto: Fotomoment
Rita Schray. Foto: Kohler
Rita Schray. Foto: Kohler
16.03.2016

Mühlacker empfängt seine Sporttalente: Kleine Ehrung, große Wirkung

Die Stadt Mühlacker empfängt ihre Sporttalente in der historischen Kelter. Bei der 42. Auflage gibt es für nur 41 erfolgreiche Athleten Auszeichnungen.

Die jährliche Ehrung im März in der Kelter in Mühlacker rückt die erfolgreichen Sportler der Senderstadt in den Mittelpunkt. Dennoch dürfte einigen am Mittwoch aufgefallen sein, dass einer, der über viele Jahre bei der Veranstaltung mitwirkte, dieses Mal nicht dabei war: Bernd Meier, der kürzlich in den Ruhestand getreten ist. Als Zeremonienmeisterin wirkte nun Rita Schray von Mühlackers Amt für Bildung und Kultur, die frühere Sekretärin von Oberbürgermeister Frank Schneider, der den überwiegend jungen Gästen die Medaillen umhängte.

Dank Rita Schray kamen zu viel Veranstaltungsroutine im Kleinen neue Akzente. So warben auf liebevoll dekorierten Stehtischen Broschüren für Besuche auf dem Gartenschaugelände und im Stadtteil Lienzingen, der sein 1250-Jahr-Jubiläum feiert. Charmant kam Rita Schray auf Meiers Abschied zu sprechen und genau so bekannte sie bei Halbzeit der Ehrung: „Ich bin etwas nervös, ich mache das zum ersten Mal.“ Sie bedaure, bei den zunächst geehrten Jugendlichen nicht die Erfolge im Einzelnen erwähnt zu haben. Detaillierte Informationen gab es danach bei den Erwachsenen.

Beste sportliche Botschafterin der Stadt war wohl auch 2015 Ringerin Jaqueline Schellin, die aber ebenso wie die Taekwondo-Schwestern Roxana, Tamara und Ricarda Nothaft nicht zur Ehrung erscheinen konnte. So kam es, dass Timo Nothaft vier Medaillen nach Hause nahm. Nachdem er die Plaketten für seine Schwestern abgeholt hatte, wurde er noch selbst geehrt. Ein Beispiel dafür, dass zu bisherigen Erfolgen schnell weitere kommen können, ist die 17-jährige Henriette Schell, die zuerst nach vorne gebeten wurde. Gerade erst ist die Faustballerin mit dem TSV Calw bei der DM-Endrunde um die deutsche Hallenmeisterschaft Dritte geworden. So wird sie 2017 wieder in die Kelter eingeladen, wo stets die Erfolge des zurückliegenden Kalenderjahres gewürdigt werden.

Auffällig ist, dass die Ehrungsliste immer kürzer wird. Bei der 42. Veranstaltung waren 41 Sportler dabei – halb so viele wie vor nicht allzu langer Zeit. Wer erschien, hörte zurecht lobende Worte. „Ihre Erfolge zeigen, dass mit Ausdauer und Anstrengung viel erreicht werden kann“, sagte Rathaus-Chef Schneider. „Wir sind stolz auf Sie“, hielt Harry Walbersdorf, Vorsitzender des Stadtsportverbands, fest. Matthias Müller, der dem Sportkreis Ludwigsburg vorsteht, meinte: „Mühlackers Sport ist exzellent aufgestellt.“ Die Ehrung umrahmte einmal mehr die Musikschule Gutmann.