nach oben
Nach der Heimniederlage gegen Riexingen wird Phönix Lomersheim (gestreifte Trikots) wohl im Tabellenkeller überwintern müssen.  Foto: Fotomoment
Nach der Heimniederlage gegen Riexingen wird Phönix Lomersheim (gestreifte Trikots) wohl im Tabellenkeller überwintern müssen. Foto: Fotomoment
Schenkten sich nichts: Auf dem Platz ging es zwischen der Spielvereinigung Zaisersweiher (grüne Trikots) und den Mühlacker Sportfreunden mitunter äußerst deftig zur Sache. Foto: Jähne
Schenkten sich nichts: Auf dem Platz ging es zwischen der Spielvereinigung Zaisersweiher (grüne Trikots) und den Mühlacker Sportfreunden mitunter äußerst deftig zur Sache. Foto: Jähne
Der TSV Ötisheim (gestreifte Trikots) siegte deutlich mit 4:1 gegen die Fvgg. 08 Mühlacker. Foto: Fotomoment
Der TSV Ötisheim (gestreifte Trikots) siegte deutlich mit 4:1 gegen die Fvgg. 08 Mühlacker. Foto: Fotomoment
13.12.2016

Mut und Wille führen zur Punkteteilung in Mühlacker

Das Wochenende brachte ein hart umkämpftes 2:2 zwischen den Sportfreunden Mühlacker und der Spvgg Zaisersweiher. Phönix Lomersheim steht nach der 1:2-Pleite gegen Riexingen weiter im Abstiegskampf.

Dass Wille, Mut und Ausdauer immer noch belohnt werden können, durften die Sportfreunde Mühlacker am Sonntag in der Partie gegen die Spielvereinigung Zaisersweiher (Kreisklasse A 1 Pforzheim) in Erfahrung bringen: Dort trennten sich der vorläufige Spitzenreiter aus dem Maulbronner Teilort und der momentan Tabellensechste nach einem temporeichen wie hart umkämpften Spiel mit 2:2.

Dabei standen die Zeichen zunächst ganz auf Sieg für die Gäste aus Zaisersweiher: In der 18. Minute brachte Ilyas Özcan seine Mannschaft in Führung und nur zehn Minuten später legte Maximilian Herczog zum 2:0 nach. In- folge eines langen Balles umspielte Herczog gekonnt den Schlussmann der Sportfreunde Kevin Modry, um schließlich das runde Leder im Netz zu versenken.

Dabei war von der ersten Minute an nicht nur viel Tempo, sondern auch jede Menge Gift im Spiel: So gelang Sven Ebert in der 43. Minute per Foulelfmeter der Anschlusstreffer zum 1:2, wohingegen nicht nur ein Spieler auf beiden Seiten im Verlauf der 90 Minuten per Fremdeinwirkung zu Boden ging. Gänzlich vom Platz gestellt wurde Mesut Adibelli (Zaisersweiher) nach einer Notbremse an Abdoulaye Diol – nur eine Minute zuvor hatte Kai Müller den 2:2-Ausgleichstreffer per Strafstoß in der Nachspielzeit besorgt.

Generell zeigten sich die Sportfreunde als die weitaus engagiertere Mannschaft, während sich die Gäste vornehmlich auf schnellen Konterfußball verlegten. Mit gefährlichen Standards und eben solchen Freistößen wurde das hohe Niveau dieser Begegnung abermals unterstrichen.

Im zweiten Match der Kreisklasse A 1 Pforzheim konnte sich der TSV Ötisheim mit einem klaren 4:1 gegen die Fvgg. 08 Mühlacker durchsetzen und damit rein punktebedingt in der Tabelle gleichziehen, haben beide Teams doch bislang 19 Zähler auf ihren Konten. Dabei gibt sich Spielleiter Thomas Barho noch relativ bescheiden und spricht von einem „fast schon zu hohen Sieg“, wenngleich der Abschluss der Vorrunde angesichts eines solchen Erfolgserlebnisses als durchaus geglückt erscheint. Vor allem der Ötisheimer Christian Hidalgo kristallisierte sich als der absolute Matchwinner heraus, konnte er am ges-trigen Sonntag doch einen Hattrick verbuchen.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen die SGM Riexingen muss sich Phönix Lomersheim wohl im Tabellenkeller der Bezirksliga Rems-Murr einquartieren, um dort auf einem direkten Abstiegsplatz zu verweilen. Dennoch ist Karlheinz Mannhardt zuversichtlich, die Klasse zu halten: „Wir müssen aggressiver nach vorne spielen“, lautet die Parole, mit der der Vorstand seine Jungs motivieren will. In der gestrigen Partie zeigte sich Riexingen eine Idee durchschlagskräftiger, wobei auch ein verschossener Elfer auf das Konto der Gäste ging.