nach oben
22.12.2016

Mutmaßliche KSC-Fans verletzten Braunschweig-Fan schwer

Karlsruhe. Fußball sollte eigentlich ein Sport sein, in dem Fairness eine elementare Voraussetzung für das Spiel ist. Außerhalb des Spielfelds scheinen etliche Fußballfans davon nichts zu verstehen. Am Samstag kam es nach der Fußballbegegnung Karlsruher SC gegen Eintracht Braunschweig in der Nähe des Birkenparkplatzes in Karlsruhe zu einer Auseinandersetzung zwischen Fußballfans, bei der eine Person erheblich verletzt wurde.

Um 15.15 Uhr griffen mehrere mutmaßliche Anhänger des Karlsruher SC auf dem Fußweg parallel zum Adenauerring zwei Gästefans an, die sich auf dem Heimweg befanden. Die Angegriffenen wurden mit Schlägen und Tritten traktiert, wobei die Täter offensichtlich einen getragenen Fanschal der Besucher erbeuten wollten. Die beiden Braunschweig-Anhänger versuchten, vor dem Angriff zu flüchten. Dabei wurde einer jedoch von einem weiteren Fußtritt getroffen, so dass er zu Fall kam und sich einen komplizierten, mehrfachen Bruch des Handgelenks zuzog. Schließlich ließen die Schläger von ihnen ab und entfernten sich vom Tatort.

Durch den Angriff erlitt eines der Opfer neben dem bereits genannten Handgelenksbruch mehrere Prellungen und Hämatome. Der zweite Gästefan blieb trotz der vielen Schläge und Tritte unverletzt.

Die unbekannten Angreifer werden als dunkel gekleidet und als mutmaßliche KSC-Fans beschrieben. Zudem soll einer der mindestens vier Personen kleiner als 1,80 Meter gewesen sein.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Marktplatz unter Telefon (0721) 6663311 in Verbindung zu setzen.