nach oben
28.02.2017

Nach 0:5: Winfried Schäfer sorgt sich um Zukunft des Karlsruher SC

Karlsruhe. Ex-Trainer Winfried Schäfer sorgt sich nach dem 0:5-Debakel des Karlsruher SC beim FC St. Pauli um die Zukunft seines ehemaligen Vereins. „Heute bin ich von dem, was ich gesehen habe, nicht nur enttäuscht, es macht mich wirklich wütend. Denn desto genauer man hinschaut, desto offensichtlicher wird, wie tief die Probleme verwurzelt sind. Wirklich sehr schade“, schrieb der Ex-Nationaltrainer von Kamerun, Thailand und Jamaika am Montag auf Facebook.

Wo genau diese Probleme liegen, ließ der 67-Jährige offen. Aber: Karlsruhe steht nach der höchsten Saisonniederlage erstmals seit dem sechsten Spieltag wieder auf einem direkten Abstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga. In den fünf Spielen unter dem neuen Coach Mirko Slomka gab es einen Sieg, ein Remis und drei Niederlagen.

Umfrage

0:5 gegen St. Pauli, Vorletzter in der 2. Liga. Wird der Karlsruher SC am Saisonende absteigen?

Ja 71%
Nein 8%
Es wird ein Relegationsplatz 9%
Zu früh für Prognosen 12%
Stimmen gesamt 619
Schäfer schrieb, er habe es bislang immer vermieden, sich zum Geschehen beim Karlsruher SC zu äußern. „Inzwischen sollte der Abstand aber groß genug sein, um mir eine emotionale Meinungsäußerung nachzusehen.“ Schäfer war von 1986 bis 1998 Trainer des KSC und führte den Club in den 90ern bis ins Halbfinale des UEFA-Pokals.

Hier geht es zum >>> Spielbericht St. Pauli 5:0 KSC <<<