760_0900_81420_760_0008_8002559_Eray_Guer.jpg
Eray Gür.

Nach Entscheidung in der Trainerfrage: FC Nöttingen zelebriert Sieben-Tore-Spektakel beim SSV Reutlingen

Reutlingen. Gut zwei Wochen ist es her, da wurde noch das Wort "Krise" bemüht, wenn vom FC Nöttingen die Rede war. Sechs Spiele in Folge hatte der Fußball-Oberligist da nicht gewonnen. Und jetzt? Ist alles anders!

Erst zwei souveräne Derbysiege gegen den SV Spielberg (5:0) und den 1. CfR Pforzheim, dann ein dickes Ausrufezeichen beim SSV Reutlingen: Mit 6:1 siegte der FCN am Samstagmittag beim Jetzt-nicht-mehr-Aufstiegsaspiranten.

Am Tag nachdem bekannt wurde, dass Michael Wittwer Trainer der Remchinger bleibt, fackelte der FC Nöttingen ein wahres Fußbal-Feuerwerk ab: Nachdem Riccardo Di Piazza und Eray Gür zwei frühe Chancen vergeben hatten, erzielte Gür in der 18. Minute mit seinem zweiten Versuch das 1:0: Nach schöner Kombination über rechts schloss er aus zehn Metern erfolgreich ab. Anschließend kam zwar auch Reutlingen zu guten Gelegenheiten, es jubelten aber die Gäste: Tolga Ulusoy traf nach 33 Minuten, Leo Neziraj nach 38 Minuten per Kopf.

Trotz dreier Wechsel des früheren CfR- und heutigen SSV-Trainers Teo Rus markierte Nöttingens Jimmy Marton nach der Pause sogar das 4:0 (59. Minute). Cristian Giles Sanchez verkürzte zwar postwendend (61.), doch Neziraj (70.) und Timo Brenner (76., Strafstoß) erhöhten noch auf 6:1.

Hier gibt es alle Tore im Video:

Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung".