nach oben
06.03.2014

Nach Klatsche im Topspiel: Trainer fordert mehr Einsatz von TVP-Rugbyspielern

Pforzheim. Wie gut haben die Pforzheimer Rugbyspieler die 10:60-Klatsche vom vergangenen Wochenende gegen Rugbymeister Heidelberger RK verdaut? Nicht nur in der Kabine nach dem unerwartet hoch verlorenen Spiel, sondern auch im Training unter der Woche hat das Trainergespann des TV Pforzheim deutlich gemacht, dass jetzt mehr Einsatz gefordert wird, um die Mission Meisterschaftsfinale nicht zu gefährden. Da kommt an diesem Sonntag der noch sieg- und punktlose ASV Köln als nächster Gegner in der Rugby-Meisterrunde Süd gerade richtig, um wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Die Kölner durften als Tabellenletzter bislang jedem Gegner als Punktelieferant dienen, doch beim TVP ist man vorsichtig geworden. Die herbe Niederlage gegen den HRK hat aufgezeigt, dass nach der Winterpause noch reichlich Sand im Getriebe des TVP ist. Die Fahrt nach Köln – Spielbeginn am Sonntag ist 14 Uhr – wird zeigen, ob die Pforzheimer ihren Fitnessrückstand aufgeholt haben. Verschlimmert wird die Situation durch Verletzungen von Stammspielern, die aus dem Spiel gegen die Heidelberger resultieren.

Timo Vollenkemper und Sam Harris sind angeschlagen und fehlen wohl zwei bis drei Wochen. Russell Kupa fällt mit einem Schlüsselbeinbruch für längere Zeit aus. Tobias Weber und Nick Stratford konnten ebenfalls nicht trainieren, sollten aber bis zum Spiel einsatzbereit sein. Mustafa Güngör muss noch für dieses Spiel wegen einer Roten Karte pausieren, während Uwe Herrmann beruflich für die nächsten sechs Wochen im Ausland ist. Der langzeitverletzte Josh Fisiiahi wird ebenfalls noch nicht eingreifen können. Immerhin ein Lichtblick: Mit Rod Glessing und Andrej Rosljakov kehren zwei Stürmer aus ihrem Kurzurlaub zurück ins Team.

Trainer John Willis muss daher eine Mannschaft formen, die weniger den Anforderungen des Gegners, sondern der Not gehorcht. Letztlich aber dürfte das Reservoir an guten Spielern doch groß genug sein, um den ASV Köln schlagen zu können. Bislang hatten die Pforzheim mit diesem Gegner keine Mühen, wenngleich die aktuelle Situation beim TVP nicht an einen Kantersieg denken lässt.

Am Sonntag zum Auswärtsspiel in Köln stehen im Seiter-Vereinsbus noch rund 25 Plätze für Rugbyfans zur Verfügung. Treffpunkt zur Abfahrt ist um 7.15 Uhr am TVP-Vereinsgelände auf dem Bohrain. Wer mitfahren möchte, soll sich auf Facebook über die offene Gruppe „TV Pforzheim Rugby“ bei Gero Welter per Facebook-Nachricht anmelden.

Im nächsten Heimspiel erwartet der TVP den SC Frankfurt 1880 am Samstag, 22. März, 15 Uhr, im Rugbystadion am Rattachweg 46 in Pforzheim-Eutingen.