nach oben
Mit großem Einsatz behauptete sich der CfR mit Kapitän Sebastian Rutz (rechts) gegen den Zweitligisten KSC mit Grischa Prömel.   Hennrich
Mit großem Einsatz behauptete sich der CfR mit Kapitän Sebastian Rutz (rechts) gegen den Zweitligisten KSC mit Grischa Prömel. Hennrich
23.02.2017

Nach starkem Spiel gegen KSC: 1. CfR Pforzheim will Sieg in Oberachern

Pforzheim. Selbstvertrauen wollte der 1. CfR Pforzheim im Testspiel gegen den Zweitligisten Karlsruher SC tanken. Das ist dem Fußball-Oberligisten vortrefflich gelungen.

„Die Jungs haben das richtig gut gemacht“, freute sich CfR-Coach Teo Rus am Tag nach dem 2:2 gegen die Profis aus Karlsruhe. „Wir wollten mutig spielen und nicht nur verteidigen. Das ist uns gelungen“, so Rus zur Partie auf dem Platz des SV Spielberg.

Nach der starken Leistung im ersten Oberligaspiel des neuen Jahres gegen den SV Spielberg (3:0) und dem Vergleich mit dem KSC fährt der CfR mit breiter Brust zum Oberligaspiel beim SV Oberachern (Samstag, 15 Uhr). Oberachern, das eine passable Vorrunde hinlegte, verlor alle vier Rückrundenspiele und schwebt jetzt in Abstiegsgefahr. Der CfR, der noch ganz vorne anklopfen möchte, fährt also als Favorit nach Südbaden. Zumal Trainer Teo Rus nach einer offenbar sehr guten Vorbereitung personell aus dem Vollen schöpfen kann. Mit Ausnahme von Serach von Nordheim und Neuzugang Robin Binder sind alles Spieler einsatzbereit. Ein kleines Fragezeichen steht hinter Stammtorhüter Manuel Salz, der vor dem jüngsten Heimspiel gegen Spielberg mit einem Hexenschuss passen musste. Sein Vertreter Xaver Pendinger machte seine Sache allerdings sehr gut. Tim Schwaiger fehlt wegen einer Gelb-Rot-Sperre.

Von den zuletzt schwachen Resultaten des SV Oberachern möchte sich Teo Rus nicht blenden lassen. „Das ist eine gute Mannschaft. Sie werden gegen uns wegen der vier Niederlagen in Folge besonders motiviert sein.“ Rus warnt vor allem vor Fabian Herrmann, dem Torjäger des SVO. Dennoch ist der CfR-Trainer auch optimistisch: „Wir wollen unser Spiel machen und uns nicht nach dem Gegner richten. Ich bin sehr zuversichtlich.“ Das Hinspiel im Stadion Holzhof gewann der CfR mit 4:2.