nach oben
Lena Gehring serviert Häppchen für Joachim Streb, Elke Gwinner, Elfriede Dünkelmeyer, Katharina Streb-Negele und Joachim Gwinner (von links). ketterl
Im Rampenlicht: Oberbürgermeister Peter Boch (links) und Caroline Keller assistieren Bauchredner Marcelini.
Handtaschenträger: Landrat Karl Röckinger mit Ines Maronde.
Freuen sich auf einen spannenden Abend: Susanne und Oliver Keppler (Lebenshilfe) sowie Ralf Wurster (S&G) und Carmen Geggus (von links) .
Mit von der Partie: SWP-Chef Roger Heidt mit Ehefrau Annekathrin (links) sowie SWP-Geschäftsführer Thomas Engelhard und Kerstin Brandes (rechts).
Sportfreunde: Wolfgang Krzyzanowski und Frank Nauheimer (von links).
Sparkassenchef Stephan Scholl plaudert mit Matthias Wolf (von links).
Prosit auf die Akrobaten: Michael und Claudia Wiedmann (Porschezentrum).
29.11.2017

Nacht der Emotionen wird in Pforzheim zum gesellschaftlichen Event

Pascal Stirner bringt es auf den Punkt: „Wenn die Menschen, die die Halle verlassen, glücklich sind, sind wir zufrieden.“ So gesehen konnte der Macher von Studio 9 nach der Nacht der Emotionen in der Bertha-Benz-Halle am Dienstag sehr zufrieden sein. Die Rückmeldungen der Zuschauer seien „super positiv“ gewesen. 2000 Menschen hatten den gelungenen Mix aus Akrobatik, Artistik und Sport in Verbindung mit viel Musik und aufwändigen Lichteffekten gebannt verfolgt. Am Ende gab es viel Applaus für die sehenswerten Darbietungen.

Bildergalerie: Strahlende Besucher bei der Sparkassen-SWP-Nacht der Emotionen

Studio 9 hatte die Nacht der Emotionen bereits zum zweiten Mal zusammen mit Turn-Bundesligist KTV Straubenhardt ausgerichtet, als Namenssponsoren fungierten die Sparkasse Pforzheim Calw sowie die Stadtwerke Pforzheim. Der Abend wurde auch zu einem Treffpunkt für Vertreter aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Eher ungewollt musste Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch am Dienstagabend eine zentrale Rolle spielen. Bauchredner Marcelini, der durchs Programm führte, schnappte sich den Rathauschef. Der musste nun als „Gerhard“ zusammen mit der ebenfalls aus dem Publikum geholten Caroline Keller („Gisela“) „singen“. Eigentlich machte das Duo, gesteuert durch Marcelinis Händedruck, nur den Mund auf und zu. Dazu erklang aus den Tiefen von Marcelinis Bauch das Duett „Manna manna“ – zur Freude des Publikums bekam Caroline Keller die tiefe Stimme verpasst, Boch dafür den Frauentenor.

Auf Anhieb hat sich die Nacht der Emotionen als Veranstaltung in Pforzheim etabliert. Schon bei der Premiere 2016 war die Veranstaltung ausverkauft, in diesem Jahr waren die meisten Karten bereits Ende August vergriffen. Dabei hatten die Veranstalter ursprünglich viel vorsichtiger geplant. Man wollte die Veranstaltung innerhalb von drei Jahren in Pforzheim etablieren. Das ging nun viel schneller. Auf ein Neues also im nächsten Jahr? Pascal Stirner ist – noch – zurückhaltend: „Wir planen von Jahr zu Jahr. Aber es spricht einiges dafür, dass wir weitermachen.“