nach oben
07.05.2013

Nachwuchs der KTV Straubenhardt: Jung, talentiert, erfolgreich

Straubenhardt. Eine herausragende Bilanz können die Nachwuchsturner der KTV Straubenhardt verzeichnen. Zu siebt waren sie zu den württembergischen Meisterschaften nach Stuttgart gereist, mit sechs Podestplätzen und gleich drei Titeln kamen sie wieder zurück. Da der Badische Turnerbund in diesem Jahr keinen passenden Ausrichter für einen gemeinsamen Wettkampf finden konnte, fanden getrennte badische und schwäbische Meisterschaften statt.

Zum allerersten Mal traten die neunjährigen Julian Kallwells und Lasse Schneider für Straubenhardt an. Mit schönen Pflichtübungen, die neben dem klassischen Sechskampf auch den Turnpilz und das Trampolin enthielten, platzierten sich beide auf dem Podium. Julian wurde Dritter, Lasse darf sich nun sogar jüngster württembergischer Meister nennen. Beinahe schon routiniert nahm Silas Hittler die Goldmedaille der Elfjährigen entgegen. Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich das Nachwuchstalent bereits zum dritten Mal in Folge den Meistertitel. Auch in dieser Altersklasse konnte sich nur ein Kontrahent zwischen die Straubenhardter schieben. Denn Finn Schneider sicherte sich mit dem dritten Rang ebenfalls eine Medaille.

Yannick Kessler gewinnt Titel

Auch bei den 13- bis 14-jährigen Turnern waren zwei Straubenhardter vertreten. Einen guten sechsten Platz im starken Teilnehmerfeld erreichte der erst 13-jährige Jeff Gänger. Nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr, gelang es nun Yannick Kessler den Meistertitel zu holen. Zwar erreichte er mit den Kürübungen genau die gleiche Punktzahl wie sein zweitplatzierter Kontrahent Zi Yuan Lin, durch den sehr guten Pflichtdurchgang vom Vortag platzierte er sich aber letzten Endes vor diesem. Normalerweise werden ab dieser Altersklasse auch Gerätefinale ausgetragen, diese fanden allerdings in diesem Jahr nicht statt, so dass die Wertungen vom Kürsechskampf entscheidend waren. Hier platzierte sich Yannick immer unter den besten drei Turnern, am Barren holte er sich erstmals den Titel. An den Ringen deklassierte er die gesamte Konkurrenz, mit einer sehr schweren und dennoch sauber vorgetragenen Übung.Als ältester Straubenhardter trat Aaron Wagner bei den 15- bis 16-Jährigen an. Nachdem er zwischenzeitlich bis auf den vierten Platz zurückfiel, gelang ihm am Ende des zweiten Wettkampftages eine starke Aufholjagd und letztlich sogar die Vizemeisterschaft. Am Barren und Reck war er bester Turner.