nach oben
Fest im Griff hatte die TS Durlach die HSG Pforzheim in der Schlussphase. Sieben Treffer von Simon Hörner (am Ball) reichten nicht zum Sieg.  Hennrich
Fest im Griff hatte die TS Durlach die HSG Pforzheim in der Schlussphase. Sieben Treffer von Simon Hörner (am Ball) reichten nicht zum Sieg. Hennrich
22.02.2016

Negativserie hält an: Handballer der HSG Pforzheim verlieren auch gegen Durlach

In der Handball-Landesliga stecken die Handballer der HSG Pforzheim weiter im Abstiegssumpf. Die TGS Pforzheim II ist dagegen derzeit nicht zu stoppen. Und auch der TV Ispringen konnte trotz gerupften Kaders gegen die SG Hambrücken/Weiler überzeugen.

TGS Pforzheim II – TG Eggenstein 33:28 (16:11). Die TGS Pforzheim II verlängerte auch ohne Fabian Dykta die im Dezember gestartete Erfolgsserie um einen Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer TG Eggenstein. Nach einem verbissen geführten ersten Viertel der Partie setzten sich die von Florian Taafel gecoachten TGSler bis zur Pause mit 16:11 ab. Eggenstein steckte aber noch nicht zurück und war beim 25:24-Spielstand in der 54. Minute noch dabei. Durchatmen erst nach dem Treffer von Florian Rost zum 30:26 (56. Minute). Eine ganz starke Partie bot mit Manuel Blum ein A-Jugendspieler.

TGS Pforzheim II: Ludwig – Hermann 2, Fl. Rost 8/1, Hufnagel, Blum 12, Molendowski 1, J. Rost 2, Klaus 1, Bujotzek 2, Brischiggiarom Enders 5, Fischer

TV Ispringen – SG Hambrücken/Weiher 30:22 (15:12). Obwohl sich mit Keeper Bergler, Kehm und Morlock erneut drei Stammspieler krank meldeten, setzte sich der TV Ispringen gegen die SG Hambrücken/Weiher sicher durch. Die Ispringer ließen sich auch nicht davon beirren, dass Kevin Reich nach seiner zweiten Zeitstrafe bereits ab der 26. Minute nicht mehr im Abwehrblock eingesetzt werden konnte, für ihn sprang der von der „Zweiten“ aufgerückte Michael Storz mit einer tadellosen Defensivleistung ein. Eine starke Vorstellung bot auch Pascal Stoll, der nach längerer Zeit erstmals wieder zweistellig traf.

TV Ispringen: H. Vogt, M. Vogt – Stoll 13/4, J. Schneider, Müller 2, A. Schneider, Storz, Reich 4, Apelt 2/1, Bogner 4, S. Kunz 2, Härter 3

HSG Pforzheim – TS Durlach 24:32 (13:14). Die HSG Pforzheim vermochte ihre Negativserie auch im Heimspiel gegen die TS Durlach nicht zu stoppen. In der ersten Spielhälfte hatten sich die beiden Teams ständig in der Führung abgewechselt. Die Entscheidung fiel dann nach dem Wiederanpfiff, als sich der Gast aus Karlsruhe bis zur 40. Minute mit fünf Treffern absetzte. Benjamin Heidecker zündete mit dem 21:23 in der 47. Minute noch einmal das Hoffnungslämpchen an, nach einer Auszeit baute Durlach dann aber den Vorsprung spielentscheidend auf sechs Treffer aus. HSG: Krettek, Jaizay, Müller – Deeß 2, Heidecker 8, Vogt, Schlebrowski 1, Hörner 7, Celik 2, Buchholz 1, Schwarz, Rupf 3, Köhl

In der Badenliga der Frauen unterlag die HSG Pforzheim im Heimspiel dem TV Brühl.

HSG TB/TG 88 Pforzheim II – TV Brühl 30:42 (14:17). Mit der Unterstützung von Alice Steegmüller und Annika Henschel leistete die HSG dem TV Brühl lange Zeit Widerstand. Ob der Einsatz der beiden eine Stunde vor Anpfiff der Drittliga-Partie gegen Bietigheim II sinnvoll war, sollte freilich hinterfragt werden. Dermaßen unterstützt mischten die Pforzheimerinnen in der ersten Spielhälfte noch gut mit, im zweiten Durchgang baute Brühl dann seinen Vorsprung standesgemäß aus.

HSG TB/TG 88 Pforzheim: Chr. Bub, Breitling, Schober 5, St. Bub 3/1, Abrecht 1, Schlundt, Mischung, Steegmüller 6, Baumann 1, Henschel 9/2, Zeiher, Sauerwald 1, Strehle 4, Danke

In der Landesliga der Frauen musste sich die SG Pforzheim/Eutingen der TS Mühlburg beugen.

TS Mühlburg – SG Pforzheim/Eutingen 25:20 (10:7). Beim TSV Rintheim und der TG Neureut hat die SG zuletzt zwei ganz schwere Auswärtsspiele gewonnen, beim dritten Auswärtsgang in Folge hat es den Tabellenführer nunmehr erwischt. Die entscheidende Spielphase war zwischen der 23. und 36. Minute, als die Karlsruherinnen ihre 7:6-Führung auf 15:10 ausbauten und nicht mehr anbrennen ließen.

SG Pforzheim/Eutingen: Schneider – H. Hädrich, Sasse 2, Maldonado, F. Reubelt, Mohrlok, Wolfrum 2, Krüger, Kraus 3/1, Hufnagel 7/4, Winterhoff, Klarmann 2, Engelhard 3, S. Reubelt 1

HC Neuenbürg – TV Knielingen II 26:24 (14:11). Ganz wichtige Punkte für Neuenbürgs Handballfrauen, die die Basis für den Sieg im Kellerduell in der mit 11:3-Treffern gewonnenen ersten Viertelstunde der Partie legten.

HC Neuenbürg: Knoch, Essig, Brischiggiaro, Kraus 2/1, Sigloch 3, Sorg, Behling 5, Nonnenmacher 7/1, Walter 2, Chudzik 2, Lehmann, Taafel 5, Dittus