nach oben
Entschied einen dramatischen Turn-Wettkampf: Vincent Hiemer aus Kieselbronn. Foto: Kiefer
Entschied einen dramatischen Turn-Wettkampf: Vincent Hiemer aus Kieselbronn. Foto: Kiefer
14.10.2015

Nervenstarker Punktesammler macht Turnteam Kieselbronn/Iffezheim zum Sieger

Kieselbronn/Wangen. Der zweite Wettkampf des Turnteams Kieselbronn/Iffezheim in der laufenden Drittligarunde war nichts für Aktive und Zuschauer mit einem schwachen Nervenkostüm. Vor großer Kulisse spielte sich bei der TG Wangen/Eisenharz ein Turnkrimi ab, der im letzten Duell am Königsgerät Reck entschieden wurde. Letztlich gelang den von Rainer Günther und Jürgen Schneider trainierten Badenern ein 41:36. Für die Entscheidung sorge Vincent Hiemer.

Bei dem Wettkampf im Allgäu fehlten Eduard Shaulov und Steve Woitalla. Zur Eröffnung am Boden trennten sich die Riegen 6:6 – die Kieselbronner Brüder Benjamin und Vincent Hiemer sorgten jeweils für drei Scores. Am Pauschenpferd deutete sich mit Punktegewinnen von Jan Anselm (1) und Tobias Mauck (4) erst ein Sieg des favorisierten Turnteams an. Doch dann folgten die Fehler. Trotz einer höherwertigen Übung verlor Vincent Hiemer fünf Scores, noch schlimmer erwischte es Selim Harmanbasi, der gar die Höchststrafe „10“ nach einer Kür mit zu wenig Teilen gepaart mit Stürzen schlucken musste. An den Ringen setzten die Allgäuer ihre Punktejagd fort, die unsauberen Übungen des Turnteams bestraften die Kampfrichter mit hohen Abzügen. Nur Jan Ruf gelang ein Scorepunkt. Zur Pause lag das Turnteam unerwartet mit 12:29 zurück.

Danach setzten die Gäste das Heimteam konzentriert und hochmotiviert unter Druck. Vincent Hiemer, Ruf und Anselm gewannen ihre Duelle am Sprungtisch. Nach dem 8:4-Gerätesieg betrug der Rückstand noch 13 Punkte. Am Barren legten erst die Allgäuer vor, dann folgten jeweils vier Scores von Ruf und Vincent Hiemer. Mit dem Gerätesieg von 8:3 wurde der Rückstand vor der alles entscheidenden Reckwertung also noch weiter verkürzt.

Drei Scorepunkten von Harmanbasi folgte ein Unentschieden von Anselm. Dann nutzte Timon Dolmetsch das vorletzte Duell, um mit einer Übung gespickt mit Ellgriff-Drehungen und Stadler zum 36:36 auszugleichen. Das Publikum hielt es nicht mehr auf den Sitzen. Nun lag alles an Vincent Hiemer, der die Nerven behielt. Mit 15 Punkten war der Kieselbronner auch der Topscorer des Wettkampfes.

Am kommenden Samstag muss sich das Turnteam gegen Tabellenführer KTV Ries beweisen. Wettkampfbeginn in der Ludwig-Erhard-Halle in Pforzheim ist um 17 Uhr.