760_0900_132738_bild_8.jpg
Schuss – und Tor? Das Torschusstraining darf bei der Ausbildung der Nachwuchskicker natürlich nicht fehlen. Viel Wert soll aber künftig auf neue Spielformen gelegt werden.  Foto: Becker 

Neue Spielformen beim Juniorenfußball: Das ändert sich in der Talentförderung

Pforzheim. Das Abschneiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM im Sommer hat’s gezeigt: Deutschland fehlen die Straßenfußballer. Typen, trickreiche Kicker, die das Eins-gegen-Eins suchen und vor allem, die sich im Zweikampf dann auch durchsetzen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat nach dem frühen EM-Aus der Nationalelf – 0:2 im Achtelfinale gegen England – ein Umdenken in der Ausbildung der jungen Kicker angekurbelt – und dann auch schnell mit den Landesverbänden abgesprochen. So hat der Badische Fußballverband zur Saison 2021/22 den Juniorenfußball mit neuen Spielformen modifiziert. Die PZ erklärt, was nun in der Talentförderung alles neu ist und warum.

In welchen Altersklassen werden die neuen Spielformen angewandt und wie sehen sie aus?

Die neuen Spielformen werden bei den Bambini, den F-Junioren und den E-Junioren angewandt.

Die Bambini spielen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?