nach oben
Start zum Gaißeschenner-Halbmarathon 2018; vorneweg der spätere Sieger Jens Santruschek. Foto: Faulhaber, PZ-Archiv
Start zum Gaißeschenner-Halbmarathon 2018; vorneweg der spätere Sieger Jens Santruschek. Foto: Faulhaber, PZ-Archiv
05.06.2019

Neue Zeitmessung beim 17. Gaißeschennerlauf des TV Kieselbronn am Pfingstsamstag

Kieselbronn. 21,1 Kräfte zehrende Kilometer warten auf die Teilnehmer am 17. Gaißeschenner-Halbmarathon. Der TV Kieselbronn bittet wieder zum Laufspektakel mit dem Ziel auf dem Sportgelände Heinloch. Die Strecke ist hügelig und anspruchsvoll. Gelaufen wird durch den Wald und vorbei an den Wiesen und Feldern Kieselbronns mit einem herrlichen Blick auf die Höhen des Nordschwarzwaldes, heißt es in der Ausschreibung. Der Stand der Anmeldungen lag am Mittwoch bei knapp über 200.

„Da ist noch Luft nach oben“, sagt Bernd Elfner vom TV Kieselbronn, bei dem die organisatorischen Fäden zusammen laufen. Elfner ist auch Moderator der Veranstaltung im Zielbereich. 2018 waren insgesamt 279 Läuferinnen und Läufer am Start. Das Rekordjahr war 2011, als 456 Läuferinnen und Läufer an der Starlinie aller Läufe standen. Neben dem Halbmarathon über 21,1 Kilometer wird auch ein Lauf über zehn Kilometer angeboten, es gibt einen Schüler- und einen Bambinilauf und Walking/Nordic Walking.

Los geht es am 8. Juni um 17.30 Uhr mit dem Schülerlauf, der Zehn-Kilometer-Lauf wird um 18.20 Uhr und der Halbmarathon um 18.30 Uhr gestartet. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Laufes gegen Nachmeldegebühr möglich.

Die Halbmarathon-Vorjahressieger Carmen Keppler (Oberkollbach) und Jens Santruschek (Bretten) hatten noch nicht gemeldet. Keppler wird auf alle Fälle nicht dabei sein, hinter Santruschek steht noch ein Fragezeichen. Einer der Favoriten ist nach dem aktuellen Stand der Anmeldungen Markus Nippa vom TV Pforzheim.

Sicher ist, dass die Veranstaltung einen neuen Zeitnehmer haben wird (time2finish). Die Teilnehmer erhalten vor dem Lauf einen Transponder, der am Schuh befestigt wird und nach dem Lauf zurückgegeben werden muss.

Infos www.tv-kieselbronn.de