nach oben
Der VfB Stuttgart muss im Endspurt um den Klassenverbleib auf Routinier Andreas Beck verzichten. Der 32-Jährige habe sich beim 1:3 bei Hertha BSC am vergangenen Samstag einen Meniskus-Einriss im rechten Knie zugezogen.
Der VfB Stuttgart muss im Endspurt um den Klassenverbleib auf Routinier Andreas Beck verzichten. Der 32-Jährige habe sich beim 1:3 bei Hertha BSC am vergangenen Samstag einen Meniskus-Einriss im rechten Knie zugezogen. © dpa
07.05.2019

Neuigkeiten beim VFB Stuttgart: Beck unterm Messer, Klimowicz im Anflug

Stuttgart. Neuigkeiten aus unterschiedlichen Bereichen gibt es vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. In den letzten Spielen der Saison kann Andreas Beck verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden, für die neue Spielzeit wiederum soll der 18-Jährigen Mateo Klimowicz vom argentinischen Zweitligisten Instituto AC Córdoba nach Stuttgart kommen.

Und Thomas Krücken wird im Sommer Direktor Sport des Nachwuchsleistungszentrums. Der 41-jährige Junioren-Cheftrainer vom FSV Mainz 05 beerbt Thomas Hitzlsperger, der inzwischen zum VfB-Sportvorstand befördert wurde. Der 32-Jährige Beck muss mindestens vier Wochen pausieren, da er beim 1:3 bei Hertha BSC einen Meniskus-Einriss erlitt und daher am rechten Knie operiert wird. „Sein Ausfall in dieser wichtigen Saisonphase ist bitter für ihn und für uns“, sagte Hitzlsperger. Der als Neuzugang gehandelte Mittelfeldspieler Klimowicz ist der Sohn von Diego Klimowicz, der unter anderem für den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund am Ball war. Als Ablöse für den 18-Jährigen sind 1,5 Millionen Euro im Gespräch.