nach oben
Pforzheims Curtis Cannon (links) in Bedrängnis. Foto: J. Keller
Pforzheims Curtis Cannon (links) in Bedrängnis. Foto: J. Keller
14.06.2016

Niederlage gegen Tabellenführer: Pforzheimer Wilddogs verschlafen erste Halbzeit

PFORZHEIM. Eine deutliche 8:26-Niederlage kassierten die Pforzheim Wilddogs vor rund 700 Zuschauern im Holzhofstadion gegen den aktuellen Tabellenführer, die Albershausen Crusaders, in der Football-Regionalliga Mitte.

Direkt nach dem Münzwurf, den die Gäste gewannen, erhielt die Offense der Wilddogs den Ball. Durch solides Laufspiel von Runningback Darren Harmon, sowie abwechselndes Passspiel von Quarterback Curtis Cannon bewegten sich die Pforzheim Wilddogs über das Feld. Doch Albershausen stoppte die Angriffsserie jäh. Der Angriff der Kreuzritter hingegen wurde zum Paradebeispiel. Direkt im ersten Drive liefen die Gäste in die Endzone: 0:6 nach gerade einmal einer Minute Spielzeit.

Der anschließende Drive der Wilddogs schaffte es in Field-Goal-Reichweite, leider ging der Kick durch die Torstangen daneben. Die Gäste hingegen gaben sich keine Blöße. Sie nutzten die Schwächen in der Passverteidigung des Gastgebers konsequent aus. 0:13 stand es kurz nach dem Seitenwechsel im zweiten Viertel. Die Wilddogs waren völlig von der Rolle. In der Offense wurde zwar der Ball bewegt, aber das Spiel wurde auch risikoreicher um Punkte zu erzielen. So warf Quarterback Curtis Cannon den Ball nicht nur einmal in die Hände der Gäste. Der Rückstand wuchs auf 0:20 an.

Gegen Ende des zweiten Viertels drehte die Defense dann auf. Angefeuert vom Publikum drängten sie die Offense der Gäste soweit zurück, dass ein Safety für die ersten Punkte der Wilddogs sorgte (2:20). Doch die Offense verspielte mit einem weiteren Interception die Chance zu punkten, die Gäste jedoch nicht und so stand ein ernüchterndes 2:26 auf der Anzeige zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang legte die Defense der Wilddogs deutlich zu. Der Druck wurde erhöht, so dass die Gäste keine Punkte mehr erzielten. Leider konnte die Pforzheimer Offense die Balleroberungen nicht nutzen, lediglich Wide-Reciever Jochen Kemmner sorgte mit einem Touchdown für weitere Punkte. Am Ende musste sich Pforzheim mit einer 8:26-Pleite begnügen. Mit 5:7 Punkten ist man in der Tabelle Sechter.

„Die erste Hälfte haben wir in der Verteidigung deutlich vermasselt. Das waren eine handvoll Big-Plays und wir standen irgendwie neben uns auf dem Platz“, ärgerte sich Defense-Captain Michael Lang. Die Chance auf Revanche besteht schon am kommenden Wochenende beim Rückspiel in Albershausen.

pm