760_0900_93582_Jubel_Bayern_Muenchen_2.jpg
Über den Turniersieg beim Rudolf-Reinacher-Gedächtnis-Turnier freuen sich die Oldies des FC Bayern München (rechts) nach dem Finale. Im Spiel um Platz drei triumphierte der Gastgeber 1. CfR Pforzheim mit Torjäger Daniel Reule (links) gegen den 1. FC Birkenfeld mit Patrick Kaltenegger. Foto: Becker
760_0900_93581_KF_Daniel_Reule_l_Patrick_Kaltenegger_r_2.jpg
Über den Turniersieg beim Rudolf-Reinacher-Gedächtnis-Turnier freuen sich die Oldies des FC Bayern München (rechts) nach dem Finale. Im Spiel um Platz drei triumphierte der Gastgeber 1. CfR Pforzheim mit Torjäger Daniel Reule (links) gegen den 1. FC Birkenfeld mit Patrick Kaltenegger. Foto: Becker

Niemand kommt beim CfR-Hallenturnier an den Bayern vorbei

Pforzheim. Der FC Bayern München ist das Maß aller Dinge – und das nicht nur in der Fußball-Bundesliga. Beim 64. Rudolf-Reinacher-Gedächtnis-Turnier in der Pforzheimer Fritz-Erler-Sporthalle beherrschten auch die Alten Herren des deutschen Rekordmeisters das Geschehen nach Belieben. Im Finale des ältesten deutschen Hallenturniers zeigten die über 35-jährigen Filigrantechniker aus München beim 3:0-Erfolg gegen den FC Flehingen, was in ihnen steckt.

Rudolf-Reinacher-Gedaechtnis-Turnier 2019 in Pforzheim
Video

Rudolf-Reinacher-Gedaechtnis-Turnier 2019 in Pforzheim

Allerdings haben die Bayern seit 16 Jahren auf diesen Erfolg in Pforzheim warten müssen. Dieser Triumph hat vor allem einen Namen: Zvejdan Misimovic. Der bosnische Fußball-Rekordnationalspieler dribbelte und schoss die Konkurrenz in Grund und Boden. Der 185-fache Bundesligaspieler für den VfL Wolfsburg, den VfL Bochum , den 1. FC Nürnberg und Bayern München, überwand stolze 16-mal den gegnerischen Torwart. Da konnte selbst ein ebenfalls starker Schütze wie Daniel Reule vom gastgebenden 1. CfR Pforzheim mit sieben Treffern als zweitbester Torjäger nicht mithalten. Misimovic erzielte auch im Finale die 1:0-Führung (5. Min.), der Patrick Würll, einstiger Zweit-Bundesligaspieler des SSV Reutlingen und VfB Lübeck, das 2:0 (8.) folgen ließ, ehe der Österreicher Marc Penz in der letzten der zehn Spielminuten zum 3:0 für die Bayern vollendete.

Daniel Reule als Vater des Siegs

Im Spiel um Platz drei, einem Lokalderby zwischen dem 1. CfR Pforzheim und dem FC 08 Birkenfeld, ließen sich die Goldstädter nicht die Butter vom Brot nehmen. Adrian Balu und zweimal Daniel Reule für den CfR sowie der Birkenfelder Moritz Hoeft schossen beim 3:1 der Pforzheimer die Tore. Der Titelverteidiger und siebenfache Rekordgewinner, die kroatischen Ballzauberer von Inker Zapresic, schafften diesmal nicht den Einzug ins Halbfinale.

Jubel Bayern München-1
Bildergalerie

Misimovic, Mappus, Hück: Bekannte Gesichter bei CfR-Turnier

Achtbar schlug sich im Halbfinale der CfR gegen die Bayern bei der 1:3-Niederlage. Schließlich hatten die Münchner in der Vor- und Zwischenrunde beispielsweise den SC Markdorf mit 8:0 und den FC Heidenheim mit 9:0 aus der Halle gefegt. Im zweiten Halbfinale benötigte Flehingen ein Neunmeterschießen, um Birkenfeld mit 6:4 niederzuhalten.

Die Spielleitung kürte zum Team des Tages Frank Wiblishauser, Patrick Würll (beide Bayern), Patrick Kaltenegger (Birkenfeld), Manuel Brand (Flehingen) und CfR-Spielertrainer Gökhan Gökce. Organisator Michael Rosanowski (52), der seit 2003 die Fäden zieht, war begeistert: „Es ist etwas Besonderes, so tolle Teams hier zu haben. Sie kommen sehr gerne, auch wegen der dritten Halbzeit, der Players Party.“ Er versprach: „Ich bin noch nicht müde.“ Die Zuschauerzahl schätzt er, bei freiem Eintritt, „auf mindestens 800.“