nach oben
Zweikampf zwischen Nöttingens Neuzugang Mattia Maggio (rechts) und Spielbergs Samuel Brunner.  Ripberger
Zweikampf zwischen Nöttingens Neuzugang Mattia Maggio (rechts) und Spielbergs Samuel Brunner. Ripberger
12.07.2016

Nöttingen fertigt Spielberg mit 6:1 ab - Neziraj gelingt Hattrick in acht Minuten

Karlsbad-Langensteinbach. Mit 6:1 (1:0) hat Regionalliga-Aufsteiger FC Nöttingen beim Sportfest in Langensteinbach den Regionalligaabsteiger SV Spielberg deklassiert. Der FCN war schon in der ersten Hälfte die dominierende Mannschaft.

Die erste große Chance des Spiels hatte Niklas Hecht-Zirpel, dessen Schuss im letzten Moment von der Linie gekratzt wurde (30.). Hecht-Zirpel war es auch, der mit einem schönen Schuss ins lange Eck den Bann (38.) brach. Neuzugang Mattia Maggio vergab vor der Pause noch die große Chance zum 2:0.

Kräftig durchgewechselt

Zur zweiten Hälfte wechselte FCN-Trainer Dubravko Kolinger kräftig durch. Spielberg kam nun etwas stärker auf. Aber dann kamen die Minuten des Leo Neziraj, der binnen acht Minuten einen lupenreinen Hattrick (56., 62., 64.) erzielte – das 3:0 nach schöner Vorarbeit von Claudio Bellanave. Zwischenzeitlich traf Michael Schürg nach einem katastrophalen Rückpass nur den Pfosten. Der SVS resignierte und man merkte den Karlsbadern – ähnlich wie dem FCN zuvor beim 3:6 gegen die TSG Balingen – an, in welcher Phase der Vorbereitung man sich befindet.

Den Nöttingern gelang nun fast alles. Michael Schürg erhöhte per Doppelschlag auf 6:0 (82., 84), auch beim letzten Treffer leistete Claudio Bellanave die starke Vorarbeit. Mit dem Schlusspfiff gelang Spielberg durch Ole Schröder der Ehrentreffer. Beim FCN fehlten die verletzten Bitzer, Schönthaler und Walter, der immer noch unter dem Bandscheibenvorfall aus dem Aufstiegsspiel gegen Frankfurt leidet.

FC Nöttingen (1. Halbzeit): Dups, Brenner, Fuchs, Kolbe, Frank, Gür, Zachmann, Bräuning, Bilger, N. Hecht-Zirpel, Maggio; 2. Hälfte: Kraski – Brenner, Fuchs, Kolbe, Bergmann, Bellanave, Zachmann (58. Schneider), Schenker, Bilger (58. De Nunzio), Neziraj, Schürg