nach oben
Gut gespielt, und doch verloren: Claudia Bub von den TTF Ispringen.PZ-Archiv/Gössele
Gut gespielt, und doch verloren: Claudia Bub von den TTF Ispringen.PZ-Archiv/Gössele
24.10.2012

Nöttinger Frauen souverän, Ispringens Damen chancenlos

Pforzheim. Sieg, Unentschieden und Niederlage – so lautet die Bilanz der drei ranghöchsten Tischtennis-Frauenmannschaften aus dem Kreis. Während die TTF Ispringen in der Oberliga unter die Räder kamen, ließ Nöttingens Quartett in der Verbandsliga nichts anbrennen. Der TTC Tiefenbronn erkämpfte sich in der Verbandsklasse bei der SG Büchig-Ettlingen immerhin noch einen Punkt.

Post Südstadt Karlsruhe – TTF Ispringen 8:1. Als Claudia Bub und Nadine Kirsch im Eröffnungsdoppel gegen Mayya Farladanska und Yevgeniya Klemann einen kaum für möglich gehaltenen 10:12-, 11:5-, 12:10- und 11:2-Sieg feierten, schien für Ispringen eine Überraschung möglich. Doch bereits die herben Niederlagen von Zettl/Grether gegen Ott/Thome sowie die von Conny Zettl gegen Marion Ott sorgten im TTF-Lager wieder für Ernüchterung. Daran änderte auch die gute Vorstellung von Claudia Bub nichts, die Farladanska nur hauchdünn unterlag. Spätestens nachdem Nadine Kirsch und Petra Grether ebenfalls auf die Verliererstraße gerieten, erlahmte Ispringens Gegenwehr, so dass Farladanska, Ott und Thome leichtes Spiel hatten, um die Partie nach Hause zu schaukeln.

FC Nöttingen – Post Südstadt Karlsruhe II 8:2. Einmal mehr stellten Nöttingens Frauen durch Erfolge von Reiser/Göhrig und Kindler/Biendl frühzeitig die Weichen. Nachdem Sabine Reiser auf 3:0 erhöht hatte, gelang Karlsruhes Lydia Delfinopoulos der Anschluss, ehe Indra Biendl, Eva Göhrig sowie erneut Reiser zurückschlugen und für die Vorentscheidung sorgten. Zwar profitierten die Gäste dann von der verletzungsbedingten Aufgabe Kindlers, doch machte Biendl diesen Nachteil prompt wett, bevor Göhrig mit ihrem zweiten Tageserfolg den dritten FCN-Sieg endgültig in trockene Tücher brachte.

SG Büchig-Ettlingen – TTC Tiefenbronn 7:7. Nachdem Lechler/Micke und Stephan/Volkert für einen guten Tiefenbronner Auftakt gesorgt hatten, verkürzten die Gastgeberinnen auf 2:3. Anschließend leitete Tina Stephan die stärkste Phase des TTC ein. Miriam Lechler markierte Zähler Nummer fünf, ehe Kathrin Micke den Vorsprung sogar auf 6:2 ausbaute. In der Folge verloren die Tiefenbronnerinnen allerdings völlig den Faden. Erst als sie plötzlich im Rückstand lagen, besannen sie sich wieder ihrer Kämpferqualitäten und retteten durch Mickes Fünfsatztriumph über Maurer den Teilerfolg. aj