nach oben
Letzter Nöttinger Torschütze in dieser Saison: Abwehrspieler Sascha Paseka traf in Neckarelz früh zur Führung. PZ-Archiv, Ripberger
Letzter Nöttinger Torschütze in dieser Saison: Abwehrspieler Sascha Paseka traf in Neckarelz früh zur Führung. PZ-Archiv, Ripberger
26.05.2013

Nöttinger Niederlage in Neckarelz bremst Spieler nicht beim Feiern

Neckarelz/Nöttingen. Der FCNöttingen hat sein letztes Saisonspiel in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg mit 1:2 beim Meister und Regionalliga-Aufsteiger Neckarelz verloren. Es ging um nichts mehr, „dennoch ist verlieren immer unschön“, meinte FCN-Trainer Michael Wittwer nach der Partie.

Sascha Paseka hatte zwar in der siebten Minute zur Führung getroffen, doch Ugur Beyazal machte mit einem Doppelpack (14., 51.) die Spielvereinigung zum Sieger. Nöttingen (60Punkte, 58:33 Tore) beendet somit die Saison auf Platz vier und hat damit sein Saisonziel erreicht.

Eine gute Leistung zeigte in seinem letzten Spiel für die Lila-Weißen Riccardo Di Piazza. Der Mittelfeldspieler wechselt zum Ligakonkurrenten Karlsruher SC II. In der kommenden Runde wird der 24-jährige Deutsch-Italiener den Nöttingern also wieder über den Weg laufen – wenn er nicht die Chance im Profikader bekommt.

Zum letzten Mal streiften sich auch Baransel Yurttas und Hakan Cakan das FCN-Trikot über. Mittelfeldspieler Yurttas kehrt zum 1.CfR Pforzheim zurück. Cakans Ziel ist weiterhin unbekannt.

Trotz der Niederlage waren die Nöttinger Spieler am Samstagabend in bester Stimmung. Ursel Vollmar, die gute Seele des Vereins, hatte zu ihrem 70. Geburtstag in den Nöttinger VIP-Raum geladen, wo ähnlich bei der Winterfeier ein unterhaltsames Programm geboten wurde. Natürlich fieberten die Kicker später auch bei der Übertragung des Champions-League-Finales mit.

Die Spieler verabschiedeten sich nach einer anstrengenden Saison – Höhepunkt war das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten Hannover 96 (1:6) – in die wohlverdiente Sommerpause. Trainer Michael Wittwer macht Urlaub in Mexiko, Manager Dirk Steidl sucht weiter nach Verstärkungen für die kommende Runde. Bis auf Stürmer Yasin Ozan (21) vom Oberligarivalen Astoria Walldorf stehen noch keine weiteren Neuzugänge fest. dom