nach oben
In dieser Szene verfehlt Leutrim Neziraj vom FC Nöttingen (rechts) zwar sein Ziel, er konnte sich aber mit dem Tor des Tages trösten.  Eibner
In dieser Szene verfehlt Leutrim Neziraj vom FC Nöttingen (rechts) zwar sein Ziel, er konnte sich aber mit dem Tor des Tages trösten. Eibner
21.10.2012

Nöttinger-Serientäter siegen auch in Kehl

Kehl. Eine Serie wollte Michael Wittwer starten, nachdem sein Team vor zwei Wochen in Spielberg 2:0 gewonnen hatte. Der Wunsch ging in Erfüllung. Das 1:0(0:0) am Samstag in Kehl war der dritte Sieg der Lila-Weißen in Folge. Zählt man die zwei Unentschieden (0:0) und den 2:1-Erfolg gegen Bissingen hinzu, ist der FCN sechs Spiele ungeschlagen.Basis für die jüngsten Erfolge ist die starke Abwehrarbeit der Nöttinger. In den sechs Begegnungen ohne Niederlage gab es lediglich zwei Gegentore. In den letzten fünf Partien blieb die Mannschaft von Trainer Michael Wittwer viermal ohne Gegentor.

Es war aber ein hartes Stück Arbeit, ehe der Erfolg in Kehl in trockenen Tüchern war. Auf dem tiefen Platz taten sich beide Mannschaften schwer, vor der Pause blieben Torchancen Mangelware.

Vorarbeit Bilger, Tor Neziraj

Nachdem Wittwer seine Kicker aber daran erinnert hatte, dass der Erfolg nur über Wille und Leidenschaft möglich sei, kamen die Lila-Weißen engagiert aus der Kabine. Das Tor des Tages erzielte Leutrim Neziraj, als er von Mario Bilger gut angespielt wurde und seinen Gegenspieler überlief (70.). Fast hätte der Nöttinger Stürmer noch das 2:0 nachgelegt, doch nach einem Foul im Strafraum spekulierte er nicht auf den Elfmeter, spielte weiter, suchte den Abschluss – scheiterte aber.

„Wir hatten das Spiel mit zunehmender Dauer immer besser im Griff“, blickte ein zufriedener Vereinsboss Dirk Steidl auf den verdienten Erfolg in Kehl zurück. Allzu weit will Steidl aber nicht nach vorne blicken. „Wir denken von Spiel zu Spiel und versuchen, unsere Serie auszubauen.“ ok