Nummer eins im Handballkreis: Gelingt der TGS der vierter Streich?

Pforzheim. Die TGS Pforzheim genießt es derzeit, im Handballkreis die Nummer eins zu sein. In der Oberliga der Männer liegt das Team von Hans Christensen noch vor Lokalrivale SG Pforzheim/Eutingen und würde diesen Platz sicher verteidigen, wenn heute (19.30 Uhr) in der Benckiserpark-Halle gegen den TV Willstätt der vierte Sieg in Folge gelingt. Damit könnte man sogar den Gegner, der Tabellendritter ist, überholen.

Ein Selbstläufer wird die Partie aber nicht, nachdem Willstätt zuletzt Salamander Kornwestheim mit 15 Toren Differenz besiegte. Zwei Wochen nach dem Pforzheimer Derby zwischen der TGS und der SG Pforzheim/Eutingen steigt am Samstag (20.00 Uhr) beim HC Neuenbürg das Derby gegen die SG Pforzheim/Eutingen II. In der Vergangenheit lieferten sich beide Teams meist enge Spiele. Die letzte Partie in Neuenbürg endete 27:27. In der Badenliga der Männer steigt am Sonntag (17.30 Uhr) beim TV Bretten das Spitzenspiel gegen den HSV Hockenheim. Beide Teams sind noch verlustpunkfrei. gl.