nach oben
Auf zu den Fans:  Dubravko Kolinger (Mitte) nahm nach der Partie seine Mitspieler an die Hand und feierte mit ihnen die Herbstmeisterschaft.
Auf zu den Fans: Dubravko Kolinger (Mitte) nahm nach der Partie seine Mitspieler an die Hand und feierte mit ihnen die Herbstmeisterschaft. © Gössele
29.11.2010

Oberliga: FC Nöttingen ist Herbstmeister

REMCHINGEN-NÖTTINGEN. Der FC Nöttingen ist Herbstmeister! Am drittletzten Spieltag vor der Winterpause setzte sich der Remchinger Fußball-Oberligist am Samstag mit 4:2 gegen die TSG Balingen durch.

Das Topspiel des Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten vor 654 Zuschauern im Nöttinger Panoramastadion war über weite Strecken eine klare Angelegenheit für die gastgebenden Lila-Weißen, die durch Tore von Leutrim Neziraj (8. Minute), Riccardo Di Piazza (32.), Holger Fuchs (53.) und Metin Telle (75.) zum Sieg kamen. „Wir waren von der ersten Minute an konzentriert und haben gut Fußball gespielt. Das ist aller Ehren wert“, sprach FCN-Coach Michael Wittwer seiner Elf unmittelbar nach dem Ende der Partie ein großes Lob aus. „Auch nach der Führung haben wir immer wieder Torchancen kreiert. Deshalb muss ich der Mannschaft ein riesiges Kompliment machen.“

Gegen zweikampfstarke, aber in der Offensive meist harmlose Balinger erwischten die Remchinger einen Start nach Maß, als Stürmer Neziraj sein Team nach Vorarbeit von Dejan Svjetlanovic mit einem satten Linksschuss aus 20 Metern Entfernung in der achten Minute in Führung schoss. Auch im Anschluss spielte der FCN weiter munter nach vorne, es dauerte jedoch bis zur 32. Minute, ehe Spielmacher Di Piazza – erneut nach Vorarbeit von Svjetlanovic – von der Strafraumgrenze auf 2:0 erhöhte. Die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt kaum etwas gezeigt – abgesehen von einer missglückten Flanke durch Levent Üner (12.), die an die Latte des Nöttinger Gehäuses segelte. Dennoch kam die TSG durch Kapitän Manuel Pflumm in der 43. Minute zum Anschlusstreffer, der einen Freistoß aus 30 Metern Entfernung direkt verwandelte. Der ansonsten fehlerfreie FCN-Torhüter Daniel Jilg gab dabei keine gute Figur. Kurz zuvor hatte er sein Team mit einer bärenstarken Parade noch vor einem Gegentor bewahrt (39.).

Fuchs sorgt für Vorentscheidung

Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste etwas stärker auf, ohne den FC Nöttingen jedoch ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. In der 53. Minute sorgte der junge Innenverteidiger Holger Fuchs dann auch schon für die Vorentscheidung, als er einen Eckball von Di Piazza per Kopf zum 3:1 verwandelte. „Dieser Standard hat uns völlig aus dem Konzept gebracht“, sagte ein enttäuschter Karsten Maier hinterher.

Der Balinger Trainer kritisierte, dass es seine Mannschaft in Nöttingen nie geschafft habe, kompakt aufzutreten. Deshalb sprach er von einem folgerichtigen Sieg für die Gastgeber. Rund 20 Minuten nach dem 3:1 machte FCN-Torjäger Metin Telle nach Vorarbeit von Svjetlanovic den Sack endgültig zu, als er das Leder aus elf Metern Entfernung gekonnt im Tor der TSG unterbrachte.

Mit dem verdienten Sieg hat der FC Nöttingen die richtige Antwort auf das etwas enttäuschende 0:0 zuletzt beim ASV Durlach gegeben. Die letzte und bislang einzige Niederlage des Spitzenreiters datiert vom 17. September, als der FCN zu Hause Waldhof Mannheim unterlag (0:2).

Der schärfste Konkurrent der Remchinger im Kampf um den ersten Platz hat inzwischen aber bereits fünf Punkte Rückstand auf die Lila-Weißen, was Nöttingens Coach Michael Wittwer seiner Vorgabe sehr nahe bringt: „Die Herbstmeisterschaft ist mir egal. Unser Ziel ist es, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen.“