nach oben
Offensivstark zeigte sich der FC Nöttingen gegen Walldorf II. Links verzieht Mario Bilger (7) ganz knapp. Foto: Becker
Rechts freut sich Leon Braun (11) mit Michael Schürg, dem Torschützen zum 1:0. Foto: Becker
13.09.2017

Oberliga: FC Nöttingen macht auch FC Astoria Walldorf II nass

Remchingen-Nöttingen. Der FC Nöttingen lässt sich auch von 90 Minuten Dauerregen nicht bremsen. Bei äußerst widrigen Bedingungen hat der Spitzenreiter der Fußball-Oberliga am Mittwochabend im heimischen Panoramastadion das Nachholspiel gegen den FC-Astoria Walldorf II mit 3:0 (1:0) gewonnen. Die Tore erzielten Michael Schürg (30. Minute), Leon Braun (53.) und Leutrim Neziraj (83.).

Bildergalerie: FC Nöttingen schlägt FC Astoria Walldorf II

„Wir waren von Beginn an gut im Spiel und haben verdient gewonnen. Großes Kompliment an meine Mannschaft“, freute sich Nöttingens Trainer Dubravko Kolinger. Zum Wetter meinte Kolinger scherzhaft: „Das Tief Irma ist jetzt auch bei uns. Die Bedingungen waren schon sehr schwierig.“

Der FC Nöttingen führt nach dem sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel die Tabelle der Oberliga jetzt mit satten fünf Punkten vor dem Bahlinger SC, FV Ravensburg und FC Villingen an. Am kommenden Montag geht es weiter mit einem Heimspiel gegen den SV Oberachern (19.30 Uhr).

Der FC Nöttingen war offensiver aufgestellt, als beim jüngsten 1:0-Sieg im Derby gegen den 1. CfR Pforzheim. Für den defensiven Dennis Schneider rückte Stürmer Michael Schürg in die Mannschaft. Trotz der schwierigen äußeren Umstände zog der Tabellenführer phasenweise ein ansehnliches Kombinationsspiel auf.

Brenner verschießt Elfmeter

Ernesto de Santis hatte schon in der 8. Minute das 1:0 auf dem Fuß, als er nach einem Angriff über rechts nach Zuspiel von Eray Gür knapp am Tor vorbei zielte. Drei Minuten später dann Elfmeter für Nöttingen nach einem Foul von Walldorfs Keeper Paul Lawall an Schürg. Doch Lawall machte seinen Fehler wieder gut und hielt den schwach geschossenen Elfer von Timo Brenner.

Nöttingen blieb davon unbeeindruckt und zog ein Powerplay auf dem rutschigen, nassen Rasen auf. Lohn der Angriffsbemühungen war in der 30. Minute das verdiente 1:0 durch Schürg nach einer scharfen Hereingabe von Ernesto de Santis. Erneut Schürg (38.) sowie Eray Gür und de Santis mit einer Doppelchance (42.) hätten die Lilaweißen schon vor der Pause deutlicher in Führung bringen können.

Nach dem Wechsel erhöhte Nöttingen weiter den Druck und nach dem 2:0 durch Leon Braun nach feiner Vorarbeit von Michael Schürg war die Messe gelesen. Die Walldorfer Offensivbemühungen waren in der Folge zu harmlos, um die FCN-Deckung ernsthaft zu gefährden. Der eingewechselte „Leo“ Neziraj feierte in der 83. Minute mit dem Tor zum 3:0 auf Zuspiel von Jimmy Marton ein starkes Comeback nach seiner Zwangspause wegen einer Handverletzung.