760_0900_74683_vl_Colin_Bitzer_Robin_Faber.jpg
Verlässt den FC Nöttingen: Robin Faber. Hennrich, PZ-Archiv 

Oberliga: FC Nöttingen will mit Sieg in die Pause

Remchingen-Nöttingen. Ein ereignisreiches Jahr geht für die Oberliga-Fußballer des FC Nöttingen mit dem Spiel am Samstag beim FC Astoria Walldorf II (14.00 Uhr) zu Ende.

Der Absteiger aus der Regionalliga Südwest war grandios in die Oberliga-Saison gestartet. Die zweite Hälfte der Vorrunde verlief weniger erfolgreich. Vor allem auswärts schwächelte die Mannschaft von Dubravko Kolinger und verlor deshalb den direkten Kontakt zur Tabellenspitze. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wünscht sich der Trainer zum Rückrundenstart bei der Regionalliga-Reserve der Walldorfer einen Sieg und damit einen versöhnlichen Jahresabschluss. Das Hinspiel gewannen die Lilaweißen am ersten Spieltag mit 3:0.

„Wenn wir das wüssten“, antwortet Kolinger auf die Frage, warum es in der zweiten Hälfte der Vorrunde nicht mehr so gut lief beim FC Nöttingen. „In den ersten Spielen hatten wir auch das nötige Spielglück. Später haben wir in der Defensive oft unnötige Fehler gemacht, die auch immer gleich bestraft wurden“, bilanziert der FCN-Chefcoach.

Im Spiel gegen die Walldorfer Fohlen-Mannschaft muss Kolinger auf den Rot-gesperrten Sebastian Schönthaler und die verletzten oder kranken Robin Kraski, Simon Frank, Niklas Kolbe, Dennis Schneider, Mario Bilger und Robin Faber verzichten. Faber wird die Nöttinger übrigens nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Der 21-Jährige kam in Nöttingen nicht so zum Zuge, wie erhofft. Der Verein wird sich in der Winterpause auch deshalb nach weiteren Verstärkungen umsehen.