760_0900_92062_MR5_2081_jpg_Trainer_Dubravko_KOLINGER_FC.jpg
Bereit für eine neue Aufgabe: Dubravko Kolinger wird Trainer beim FC Friedrichstal.  Foto: PZ-Archiv/Ripberger 

Oberliga-Schlusslicht verpflichtet ehemaligen Nöttinger Trainer Kolinger

Stutensee-Friedrichstal. Wenn der FC Nöttingen am 26. April in der Fußball-Oberliga beim FC Germania Friedrichstal antritt, wird es auch ein Wiedersehen mit Dubravko Kolinger geben. Der 43-jährige Ex-Profi, der bis Sommer 2018 den FC Nöttingen trainiert hat, wurde vom Tabellenletzten Friedrichstal als neuer Coach angeheuert.

Die Mannschaft aus dem Ortsteil von Stutensee hatte sich Anfang November von Trainer Marcellus Noukiatchom (früher als Spieler beim 1. FC Pforzheim und als Spieler sowie Trainer beim FC Alemannia Wilferdingen) getrennt. Frank Zürn hatte das Team dann als Interimscoach bis zur Winterpause betreut.

Kolinger war als Profi unter anderem für den Karlsruher SC, den FC St. Pauli und Kickers Offenbach am Ball, später trug er auch das Trikot des FC Nöttingen. Dort begann bei der U19 seine Trainerlaufbahn, betreute dann die erste Mannschaft für zwei Jahre in der Regionalliga und Oberliga. Im Sommer 2018 verlängerte der FCN den auslaufenden Vertrag nicht und holte Michael Wittwer als Trainer zurück.

Große Herausforderung

„Ich habe noch ein bisschen was vor“, hatte sich Kolinger im Sommer im PZ-Interview aus Remchingen verabschiedet. In Friedrichstal steht er nun vor einer großen Herausforderung. Abhängig von der Zahl der Absteiger beträgt für die Germanen der Rückstand zum rettenden Ufer bereits zwischen fünf und 17 Punkten. „Wenn alles optimal läuft und nur drei Mannschaften absteigen, hat man als Viertletzter eine Chance“, sagt FCF-Spielleiter Mark Ott Deshalb peilt man diesen Platz zunächst an. Alles andere wird richtig schwierig. Zum fünftletzten Rang sind es nämlich schon 14 Punkte Differenz. Deshalb kalkulieren sie in Friedrichstal insgeheim mit dem Abstieg. „Das muss man schon realistisch sehen“, sagt Marc Ott. Entsprechend seien die Gespräche mit Dubravko Kolinger, die am vergangenen Wochenende erfolgreich abgeschlossen wurden, verlaufen. Der neue Coach soll einen Neuaufbau vor allem mit jungen Akteuren vorantreiben.

Erfahrungen vermitteln

„Mit Dubravko Kolinger haben wir einen Trainer gefunden, der bereits höherklassig trainiert hat und somit die nötige Erfahrung mitbringt. Zudem hat er bereits in Nöttingen bewiesen, dass man auch in der Oberliga junge Spieler einbauen kann“, heißt es in einer Verlautbarung des Vereins. Diesen jungen Spielern soll der neue Coach seinen reichen Erfahrungsschatz vermitteln, den er als Profi und Trainer gesammelt hat.