nach oben
Mit vereinten Kräften versucht der FC Nöttingen mit Demis Jung (Mitte) die Mannheimer im Oberliga-Spitzenspiel zu stoppen.
FC Nöttingen - VfR Mannheim
30.03.2013

Oberliga-Spitzenspiel: FC Nöttingen - VfR Mannheim torlos

NÖTTINGEN. Torlos, dafür aber mit viel Spannung und einer Menge Emotionen, trennten sich der FC Nöttingen und der VfR Mannheim im Spitzenspiel in der Fußball Oberliga Baden-Württemberg.

Der Tabellenvierte aus Nöttingen empfing den Tabellennachbarn aus Mannheim. Die Vorzeichen auf ein Topspiel waren von Anfang an gegeben. Die Partie wirkte zu Beginn allerdings alles andere als erstklassig. Beide Mannschaften leisteten sich viele Unkonzentriertheiten und Ballverluste, was kaum Torchancen zur Folge hatte. Die Defensive beider Teams stand zu Beginn sicher.

Der FC Nöttingen sorgte in der 14. Minute mit der ersten richtigen Chance beinahe auch für das erste Tor: Nach einem schön Spielzug über rechts fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss und der FC Nöttingen hatte mehrere Male die Möglichkeit den Ball über die Linie zu drücken.

Die Partie entwickelte sich nun stürmischer und aggressiver. Die Gäste aus Mannheim prüften FCN-Torwart Sascha Rausch das erste Mal in der 25. Minute mit einem gefährlichen Weitschuss, den dieser zur Ecke abwehren konnte. Weitere sechs Minuten verhinderte die Latte zugunsten der Remchinger die mögliche Gästeführung.

Beide Mannschaften waren determiniert, um in diesem immer besser werdenden Spiel das Führungstor noch vor der Halbzeit zu erzielen. Kurz vor der Pause deuteteLeutrim Neziraj dann seine fußballerischen Fertigkeiten an als er einen Ball aus ungefähr 30 Metern aus der Drehung an die Latte knallte.

Zur Halbzeit ging es mit 0:0 in die Kabine. Nach Aluminiumtreffern stand es für beide Mannschaften ebenfalls Unentschieden.

Die zweite Spielhälfte wurde richtig turbulent. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff vereitelten Sascha Rausch und Kapitän Timo Brenner in Torwartmanier gleich mehrmals mit vereinten Kräften das Gegentor. Direkt im Anschluss wurde es nach einem Freistoß von Riccardo di Piazza hitzig: Zuerst traf Neziraj den Ball nicht richtig und wurde zum unfreiwilligen Passgeber für den besser postierten Thorben Schmidt, der aber im glänzend reagierenden Mannheimer Torwart seinen Meister fand.

Die Begegnung nahm jetzt Fahrt auf: In Folge einer Rudelbildung und einer Tätlichkeit sah der Gästeakteur Mohamed Cherief in der 56. Minute die rote Karte. Keine Viertelstunde später wurde ein weiterer Mannheimer Spieler des Feldes verwiesen. Ercan Arslan, der knapp eine Minute auf dem Platz war, sah nach einem groben Foulspiel ebenfalls die rote Karte.

Trotz der Überzahl und den besseren Chancen gelang es dem FC Nöttingen nicht das entscheidene Tor zu schießen. Der VfR Mannheim stand auch nach den beiden Undiszipliniertheiten hinten kompakt und versuchte sogar mit vereinzelten Offensivaktionen die Nöttinger zu überraschen.

Die letzte Großchancen des Spiels hatten aber die Nöttinger: Der eingewechselte Yannik Froschauer köpfte freistehend im Fünfmeterraum über das Tor.

So blieb es beim torlosen Remis im Spitzenspiel, so dass der VfR Mannheim weiter zwei Punkte vor den Remchingern rangiert. Die nächste Begegnung erwartet die Kicker von Trainer Michael Wittwer nach den Osterfeiertagen am kommenden Mittwoch beim Auswärtsspiel in Bissingen. Anpfiff ist um 17.45 Uhr.