nach oben
Marcel Nguyen warder gefeierte Star beim hohen 56:11-Bundesliga-Auftaktsieg der KTV Straubenhardt gegen Erzrivalen SC Cottbus. © Gössele
Silber-Sammler Marcel Nguyen war nicht nur bei den Olympischen Spielen in London erfolgreich, er sammelte auch fleißig Punkte für den hohen Sieg der KTV Straubenhardt gegen den SC Cottbus. Der KTV gewann damit den Bundesliga-Auftakt. © dpa
29.09.2012

Olympia-Helden gefeiert: KTV Straubenhardt besiegt SC Cottbus

Fast ein Jahrzehnt lang haben der SC Cottbus und die KTV Straubenhardt gemeinsam und abwechselnd die Turn-Bundesliga der Männer dominiert. Duelle der beiden Erzrivalen waren immer etwas Besonderes. Doch am Samstag trat in der Straubenhardthalle die sportliche Note in den Hintergrund. Das lag nicht nur am deutlichen Resultat von 56:11 für die KTV. Vor allem lag es daran, dass die mehr als 1000 Zuschauer gekommen waren, um Marcel Nguyen zu feiern. Der junge Mann, der bei Olympia in London Silber im Mehrkampf und am Barren gewonnen hat, turnt nämlich für die KTV.

Bildergalerie: Bundesliga-Start: KTV Straubenhardt besiegt SC Cottbus

Und Nguyen tut das mit Überzeugung und Leidenschaft. Wenn er gerufen wird, ist er da. Nguyen ist ein Teamplayer: „Es macht wirklich Spaß, mit der Mannschaft zu turnen, weil sich immer jeder für jeden freut“, sagte er mit einem breiten Lachen. Sein Vorgänger als deutscher Turn-Held, Fabian Hambüchen, hatte ja auch jahrelang das KTV-Trikot getragen. Aber gekommen war er bei weitem nicht so oft, wie man sich das im Verein gewünscht hatte.

Dafür haben die Straubenhardter jetzt Nguyen in ihre Herzen geschlossen. Sie bejubelten ihren Olympia-Helden bei der Begrüßung. Der Musikverein Lyra Conweiler spielte die deutsche Nationalhymne. Und von Horst Rapp vom KTV-Förderverein („Wir sind stolz, einen solchen Athleten in unseren Reihen zu haben“) gab es noch einen Scheck „in ordentlicher Höhe“.

Nguyen erst kurz im Training

Marcel Nguyen spürt aber noch die Nachwirkungen des harten Olympia-Jahres. Seit zwei Wochen trainiert er erst wieder, war zunächst damit beschäftigt, „einen Handstand wieder ordentlich auf die Reihe zu bekommen“, wie er mit leichter Übertreibung berichtete. Er sei überrascht, wie gut es schon wieder gehe. KTV-Coach Alexei Grigoriev schonte seinen neuen Vorzeigeturner, mutete ihm lediglich vier Geräte zu. Aber die reichten Nguyen, um neben Neuzugang Dimitri Barkalov mit 13 Scorepunkten zum Topscorer des Abends zu werden.

Bei vielen Turnern lief es zum Liga-Auftakt noch nicht ganz rund. Bei der KTV turnte Nationalturner Thomas Taranu lediglich zwei Geräte – er hatte zuletzt mit Schulterproblemen länger pausiert. Beim SC Cottbus hat Spitzenmann Philipp Boy bereits die gesamte Saison abgesagt. Mit Christopher Jursch fehlte ein weiterer Klasseturner. Roman Zozulja und Steve Woitalla, sonst zwei sichere Punktelieferanten, patzten mehrfach.

Zwei Neue trumpfen auf

Bei der KTV konnten sich dagegen zwei Neue ins Rampenlicht turnen. Der 25-jährige Weißrusse Dimitri Barkalov zeigte einen Sechskampf, für den ihm die Kampfrichter stolze 87,50 Punkte gaben. Vor allem sein Reckduell mit dem Ukrainer Roma Zozulja begeisterte die Zuschauer in der Straubenhardthalle. Und der junge Daniel Weinert, bei der Junioren-Europameisterschaft mit Medaillen dekoriert, hat das Zeug zum Publikumsliebling der Zukunft.

Lediglich am Anfang konnten die Gäste mit dem Geräteerfolg am Pauschenpferd den Wettkampf ein wenig offen halten. Gleich an vier Geräten (Boden, Sprung, Barren, Reck) siegte die KTV zu Null. „Als Trainer bin ich sehr zufrieden“, freute sich der KTV-Coach Alexei Grigoriev nach dem deutlichen Sieg und erklärte mit leichtem Understatement. „Wir haben unser Ziel erreicht. Es hat sich keiner verletzt.“ Udo Koller