760_0900_85358_82547009.jpg
 Foto: dpa 

PZ-Interview mit Turner Andreas Bretschneider zur EM in Glasgow

Wenn die Turner in diesen Tagen in Glasgow bei der Europameisterschaft um Edelmetall kämpfen, ist die KTV Straubenhardt besonders stark vertreten. Andreas Brettschneider, Marcel Nguyen und Nils Dunkel sind im deutschen Team dabei, außerdem David Belyavskiy (Russland) und Vahagn Davtyan (Armenien).

KTV-Turner Andreas Bretschneider hat vor Beginn der Wettkämpfe einen kleinen Ausblick gewagt und sich auch zu seinem Bundesligaverein geäußert.

Pforzheimer Zeitung: Was sind eure Ziele in Glasgow?

Andreas Bretschneider: Ziel ist das Teamfinale und eventuell der Kampf um eine Medaille. Die Gerätefinals sind Zusatz.

PZ: Was für ein Gefühl ist es, Deutschland zu vertreten?

Andreas Bretschneider: Es ist eine Ehre, so wie jedes Mal, mit dem Adler auf der Brust.

PZ: Welche Nationen sind bei der EM besonders stark einzuschätzen?

Andreas Bretschneider: Russland und die Briten sind die stärksten Nationen. Um Platz drei bewerben sich neben uns noch die Schweiz, Frankreich, Holland, Ukraine und die Türkei.

PZ: Was nimmst du dir für die EM vor? Eher auf Sicherheit turnen, oder volles Risiko für den ganz großen Sieg?

Andreas Bretschneider: Zunächst sichere und stabile Leistungen, um das Team in Richtung Platz drei zu unterstützen. Im Falle eines Reckfinals entscheide ich spontan.

PZ: Euer EM-Team-Kollege Andreas Toba wird mit dem TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau bald in der Straubenhardthalle zu Gast sein. Wie stark schätzt ihr Wetzgau in der Bundesliga ein?

Andreas Bretschneider: Wetzgau ist stark, aber wir sind stärker.

PZ: Was verbindet ihr mit Straubenhardt und was gefällt euch an der KTV und dem Team besonders?

Andreas Bretschneider: In erster Linie verbinde ich mit Straubenhardt immer die Verkehrsinsel, die ich vor vier Jahren kaputt gemacht habe. Darüber hinaus sind es die Menschen und das familiäre Gefühl, was mich in Straubenhardt hält.

PZ: Was zeichnet das Straubenhardter Publikum aus?

Andreas Bretschneider: Die Turnhalle mit samt dem Publikum fühlen sich immer an wie mein zweites Wohnzimmer. Ich kann also befreit turnen.

PZ: Wie lange hast du vor, für Straubenhardt zu turnen?

Andreas Bretschneider: Bis zum Ende meiner sportlichen Karriere.

PZ: Angesichts der derzeitigen Hitzewelle: Wie motivierst du dich zum Training? Hast du Profi-Tipps für Freizeitsportler?

Andreas Bretschneider: Selbstverständlich viel trinken und daran denken, dass es allen anderen genauso geht.