nach oben
Nimmt den FC Nöttingen sehr ernst: Mirko Slomka.  Jaspersen
Nimmt den FC Nöttingen sehr ernst: Mirko Slomka. Jaspersen
14.08.2012

PZ-Interview mit Mirko Slomka, Trainer von Hannover 96, zum Pokalspiel gegen den FC Nöttingen

Hannover 96 gewann 1992 als bislang einziger Zweitligist den DFB-Pokal. Die jüngere Pokalhistorie des Niedersachsen war weniger gloreich. Am Sonntag soll gegen den FC Nöttingen ein neuer Anfang gemacht werden.

Trainer Mirko Sloma erwartet, wie könnte es anders sein, einen klaren Sieg seiner Mannschaft.PZ: Glauben Sie an die eigenen Gesetze des Pokals?

Mirko Slomka: (lächelt) Welche meinen Sie?

PZ: Hannover 96 flog 2010 und 2011 in Runde eins gegen unterklassige Gegner aus dem Pokal, 2009 und 2012 war in Runde zwei Endstation. Leidet der Club vielleicht unter einem kleinen DFB-Pokaltrauma?

Slomka: Nein, das sicher nicht. Aber wir haben einen klaren Anspruch als Erstligist. Und da sind vier Pokalspiele in drei Jahren einfach deutlich zu wenig.

PZ: Was wissen Sie vom FC Nöttingen? Kennen Sie dessen Trainer Michael Wittwer?

Slomka: Ja, natürlich. Michael Wittwer hat ja schließlich beim KSC auch Bundesliga gespielt und ist mir selbstverständlich ein Begriff. Er wird sein Team sehr gut auf den Sonntag vorbereiten, davon bin ich überzeugt.

PZ: Wurde der FC Nöttingen von Ihnen beobachtet oder beobachten lassen?

Slomka: Ja, wir haben in der Vorbereitung alles so gemacht wie bei einem Bundesligaspiel oder einer Begegnung in der Europa League. Dazu gehört auch, den Gegner vorher zu beobachten und zu analysieren. Wir machen das sehr gewissenhaft.

PZ: Wie schätzen Sie die Spielstärke des Gegners ein? Haben Sie Respekt?

Slomka: Respekt haben wir vor jedem Gegner, das gehört sich so. Die Ausgangslage ist ja eindeutig: Für Nöttingen ist es das Spiel des Jahres, entsprechend motiviert werden sie auftreten. Sie haben als Amateurklub nichts zu verlieren. Ich erwarte, dass sie mit Herzblut und Leidenschaft auftreten werden, um an diesem Tag über sich hinauszuwachsen.

PZ: Wie ernst nehmen Sie dieses Spiel und den DFB-Pokal? Bereitet es Ihnen Kopfzerbrechen?

Slomka: Sehr ernst natürlich, entsprechend sorgfältig und professionell war unsere Vorbereitung. Ich habe aber die klare Erwartung, dass wir am Sonntag dieses Spiel gewinnen und in die zweite Runde einziehen.

Das vollständige Interview lesen Sie am Mittwoch in der Pforzheimer Zeitung.

Leserkommentare (0)