nach oben
Auf Händen getragen wird die Sportlerin des Jahres, Tischtennis-Talent Jennie Wolf, von den Turnern der KTV Straubenhardt (von links Nils Buchter, Vinzenz Haug, Aaron Wagner, Thomas Taranu, Dirk Walterspacher und Anton Fokin), die Mannschaft des Jahres wurden, Sportler des Jahres bei der von der PZ und der Volksbank Pforzheim veranstalteten Wahl wurde zum dritten Mal in Folge Triathlet Sebastian Kienle. Er war am gestrigen Abend verhindert. © Seibel
Erfolgsteam: Fritz Schäfer von der Volksbank (links) und Thomas Satinsky von der Pforzheimer Zeitung (rechts) zeichneten die KTV Straubenhardt mit (von links) Vorstandsmitglied Horst Rapp, Nils Buchter, Vinzenz Haug, Aaron Wagner, Thomas Taranu, Teamchef Dirk Walterspacher, Anton Fokin und Präsident Jörg Gänger als Mannschaft des Jahres aus. Foto: Seibel
Dritte, Zweite, Erste: Tischtennisspielerin Jennie Wolf hat sich erstmals bei der Sportlerwahl den Titel gesichert und nahm freudenstrahlend den Preis von Fritz Schäfer (links) und Thomas Satinsky entgegen. Foto: Seibel
Moderator Dominique Jahn interviewt Luisa Kienle, die den Preis für ihren Bruder Sebastian entgegennahm. Foto: Seibel
25.10.2016

PZ-Sportlerwahl: Hochspannung bis zum Schluss

Pforzheim. Das war knapp. Richtig knapp. Bei der Sportlerwahl von Pforzheimer Zeitung und Volksbank Pforzheim ging es in diesem Jahr so eng wie noch nie zu. Bei der zehnten Auflage der beliebten Veranstaltung war Spannung bis zum Schluss garantiert.

Dass bei den Frauen zwischen Siegerin Jennie Wolf (Tischtennis) und Nina Reichenbach (Fahrradtrial) nur 32 Stimmen lagen, war ja schon ein weniger komfortabler Vorsprung. Doch diese Ergebnisse wurden in den beiden anderen Kategorien noch einmal getoppt. Bei den Männern sicherte sich Hawaii-Sieger Sebastian Kienle (Triathlon) den Titel mit ganzen 14 Stimmen Vorsprung vor dem deutschen Handball-Meister Patrick Groetzki. Den Vogel schossen aber die Mannschaften ab. Beim Duell der deutschen Meister lagen am Ende die Turner der KTV Straubenhardt gerade mal sechs Stimmen vor den starken Rugby-Jungs vom TV 34 Pforzheim.

Bildergalerie: PZ-Sportlerwahl 2016 im Pforzheimer Volksbankhaus

Nicht minder spannend ging es auf den Plätzen dahinter zu. Der Vorsprung von Judoka Sappho Coban als Dritte bei den Frauen auf Karatekämpferin Anna Miggou betrug bescheidene zwölf Stimmen, was immerhin noch das vierfache im Vergleich zu den Männern war: Dort trennten den Mountainbiker Simon Gegenheime auf Rang drei und Schütze André Link auf Platz vier ganze drei Stimmen. Nur bei den Teams fiel die Entscheidung zwischen den Handballern der SG Pforzheim/Eutingen auf Platz drei und den Faustballerinnen des TSV Dennach mit 88 Stimmen letztlich deutlich aus.

Vor zahlreichen Ehrengästen wurden die Auszeichnungen am Montagabend im Atrium des VolksbankHauses in Pforzheim vergeben. Der unterhaltsame Abend wurde von PZ-Sportredakteur Dominique Jahn gewohnt kurzweilig moderiert. „Nichts ist besser für den Zusammenhalt der Gesellschaft als der Sport. Deshalb unterstützen wir den Sport vielfältig“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Volksbank, Fritz Schäfer, in seiner Begrüßung. Für geschäftsführenden Verleger Thomas Satinsky von der Pforzheimer Zeitung ist klar: „Wir zeigen, wie großartig und leistungsstark der Sport in der Region ist.“

Für das Ersinger Tischtennis-Talent Jennie Wolf war der Sieg bei der Sportlerwahl eine Premiere – zuletzt hatte es für sie einen dritten und zwei zweite Plätze gegeben. Sebastian Kienle hingegen schaffte bei der zehnten Wahl zum zehnten Mal den Sprung aufs Treppchen und mit seinem dritten Erfolg in Serie den Hattrick. Auch die KTV Straubenhardt hat schon reichlich Erfahrung mit Siegen bei der Sportlerwahl. Der Titel 2016 war schon der fünfte insgesamt für den Turn-Bundesligisten aus der Schwarzwaldgemeinde.

Hier geht es zum Liveticker von der Veranstaltung am Montagabend.

Mehr zur PZ-Sportlerwahl lesen Sie am Mittwoch in der Pforzheimer Zeitung.