nach oben
Schwimmt der Ball schon? Weil das Dach der Konrad-Adenauer-Sporthalle undicht ist, tropfte Wasser aufs Spielfeld. Die Schiedsrichter brachen die Oberliga-Handballpartie der SG deshalb wegen Verletzungsgefahr ab. © Gössele/PZ-news-Archiv
19.02.2012

Peinlicher Dachschaden: SG-Handballspiel abgebrochen

Pforzheim. Ein überraschendes und schnelles Ende hat am Samstagabend das Spiel der Handball-Oberliga Baden-Württemberg zwischen der SG Pforzheim/Eutingen und dem TSV Weinsberg genommen. Weil durch das Dach der Konrad-Adenauer-Sporthalle Wasser auf das Spielfeld tropfte, brachen die Schiedrichter Markus Fähnle (Königsbronn) und Jörg Schulle (Oberkochen) die Partie nach dem Ende der 1. Halbzeit ab. 

Bildergalerie: Oberliga-Handball: Spannendes SG-Spiel - bis zum Spielabbruch

Eine Fortsetzung des Spieles sei zu gefährlich. Für die Spieler herrsche akute Rutsch- und damit Verletzungsgefahr, meinten die Unparteiischen. Bei der SG Pforzheim ärgerte man sich, weil man das Gebäudemanagement der Stadt Pforzheim schon mehrfach auf das schadhafte Dach aufmerksam gemacht habe, so Wolfgang Lipps, der sportliche Leiter der SG. In den vergangenen Wochen und Monaten habe man immer wieder Probleme mit dem undichten Dach gehabt.

Nach einer ziemlich schwachen Leistung lag die SG Pforzheim/Eutingen zur Pause gegen das Schlusslicht der BW-Oberliga mit 11:13 hinten. Jetzt wird die Partie nachgeholt.