nach oben

TGS Pforzheim

Zu den TGS-Spielern, die bei der TGS verabschiedet werden, zählt auch Evgeni Prasolov. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
Zu den TGS-Spielern, die bei der TGS verabschiedet werden, zählt auch Evgeni Prasolov. Foto: PZ-Archiv/Hennrich
03.05.2018

Personell gebeutelte TGS Pforzheim verabschiedet sich vor heimischem Publikum

Pforzheim. Mit dem Spiel gegen den Aufsteiger TuS Dansenberg beschließt die TGS Pforzheim am Samstag um 19.00 Uhr in der Bertha-Benz-Halle eine Saison, die dem Drittligisten personell alles abverlangt hat.

Wegen langwieriger Verletzungen und Dauerausfällen spielte der ohnehin auf Kante genähte Kader schon ab Oktober am Limit. Klar, dass Andrej Klimovets und seine Mannen das Saisonende jetzt herbeisehnen.

Dass die Punktebilanz unter all den schwierigen Umständen nie negativ war und mit 29:29-Zählern immer noch ausgeglichen ist, verdient Respekt und Anerkennung. Freilich kam den Wartbergern entgegen, dass Wolfgang Taafel mit der Verpflichtung der externen Zugänge von Keeper Sebastian Ullrich und Spielmacher Maris Versakovs ein glückliches Händchen besaß. Die beiden Neuen passten sportlich und charakterlich bestens zu den vorhandenen Stützen wie Florian Taafel, Marco Kikillus oder Jonathan Binder. Dass darüber hinaus Schattenmänner wie Michal Wysokinski und Davor Sruk zunehmend Verantwortung übernahmen und die Eigengewächse wie Markus Bujotzek, Alexander Klimovets oder Fabian Dykta im rauen Drittliga-Wasser nicht nur als Beckenrandschwimmer agierten, war ebenfalls wichtig. Dass Weltmeister Andrej Klimovets trotz seiner mittlerweile 43 Lenze sich einmal mehr nicht zu schade war, in schwieriger Lage selbst das Trikot über zu ziehen, kam hinzu.

Abschied von drei Spielern

Zur Abrundung des Ganzen wollen es die Wartberger am Samstag zusammen mit den Fans noch einmal richtig krachen lassen. Am besten natürlich mit einem Sieg. Auch eine Tombola und die Verabschiedung von Spielern (Evgeni Prasolov, Maximilian Mitzel, Antonio Bodganic) sowie Physiotherapeuten Sebastian Firniss, dessen Job in dieser Runde alles andere als einfach war, stehen an. Danach soll im Cafe Mokka zusammen mit den Fans gefeiert werden.

Gegner der TGS Pforzheim zum Saisonausklang ist der Aufsteiger TuS Dansenberg, der sich mit dem dritten Sieg in Serie am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt sicherte. Das Team aus der Fußballstadt Kaiserslautern legte die Basis für den Klassenerhalt vor allem bei seinen starken Heimauftritten.