nach oben
Die Personalsorgen beim SC Freiburg wachsen. Trainer Christian Streich muss seine Stammelf am Freitag wieder umbauen.
Die Personalsorgen beim SC Freiburg wachsen. Trainer Christian Streich muss seine Stammelf am Freitag wieder umbauen.
08.02.2012

Personelle Probleme: SC-Trainer Streich gegen Wolfsburg gefordert

Freiburg. Die personellen Probleme beim SC Freiburg spitzen sich zu. Vier potenzielle Stammspieler muss Trainer Christian Streich im Spiel beim VfL Wolfsburg am Freitag (20.30 Uhr/Sky und Liga total) auf jeden Fall ersetzen: Julian Schuster (Knieprobleme), Pavel Krmas (Muskelfaserriss), Mensur Mujdza (Aufbautraining) und Gara Dembélé (Afrika-Cup). Höchstwahrscheinlich fehlt dem Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga auch Anton Putsila Anton Putsilaneue Suche mit diesem Objektverfeinern nach diesem ObjektVerfügbare Bedeutungen: Putsilo (24) - weißrussischer Fußballer . Der Mittelfeldspieler hatte am Mittwoch eine Zahn-Operation.

So muss Christian Streich die Startelf erneut umstellen. «Wir haben Probleme und müssen die Kräfte bündeln», sagte der SC-Trainer zwei Tage vor der Partie. Für den Sportclub wäre ein Ausfall Putsilas eine enorme Schwächung. Der Weißrusse ist der spielstärkste und fintenreichste Akteur im Kader. Streich verwies aber auch Krmas, der auf und neben dem Platz als Stabilisator wirkt. «Der Ausfall von Pavel ist für uns schon ein bisschen unangenehm. Er fehlt unserer Gruppe. Er tut wahnsinnig viel dafür, dass wir eine Mannschaft sind», sagte er. Der tschechische Innenverteidiger fällt vermutlich noch mindestens zwei weitere Partien aus.

In Wolfsburg dürfte der zuletzt rotgesperrte Fallou Diagné Krmas Rolle einnehmen. Oliver Barth ist ebenfalls wieder eine Option. Der Abwehrspieler war allerdings lange verletzt und dürfte noch nicht bei 100 Prozent sein. Bis auf zwei, drei Positionen habe er aber noch keine Startelf im Kopf, sagte Streich.

Torhüter Oliver Baumann ist gesetzt, auch wenn er zuletzt hin und wieder schwächelte. Streich nahm den 21-Jährigen in Schutz: «Oli ist sehr fokussiert und wahnsinnig ehrgeizig.» Er hatte Baumann bereits in der A-Jugend trainiert. Der U 21-Nationaltorwart, der gegen Bremen «ein blödes Tor bekommen» habe, sei in einer Bestätigungsphase. «Er hat zuerst lange herausragend gehalten. Und ich fand, dass er von anderer Stelle nicht richtig bewertet wurde», sagte Streich in Richtung DFB DFBneue Suche mit diesem Objektverfeinern nach diesem ObjektVerfügbare Bedeutungen: DFB . «Bei ihm normalisiert sich momentan etwas. Du kannst nicht über Jahre total durchstarten, das schafft nicht mal ein Manuel Neuer Manuel Neuerneue Suche mit diesem Objektverfeinern nach diesem ObjektVerfügbare Bedeutungen: Neuer (25) - deutscher Fußballer .»

Von «einer tollen Aufgabe» sprach Streich mit Blick auf die Partie in Wolfsburg. «Die waren vor kurzem noch deutscher Meister. Sie haben große Möglichkeiten und können tolle Spieler kaufen. Wir wissen zwar nicht genau, wie sie spielen werden, aber wir wissen, dass sie individuell gut sind», erklärte er.

«Wolfsburg wird gegen uns anders spielen als gegen Gladbach», sagte Streich, ohne ins Detail gehen zu wollen. «Wir gehen davon aus, dass Wolfsburg richtig drauf gehen wird», sagte er lediglich. Wichtig sei ohnehin, an der zuletzt deutlich nach oben zeigenden Formkurve zu arbeiten. «Wir wollen das, was zuletzt richtig gut war, bestätigen. Ich hoffe, dass wir unsere Stabilität behalten», sagte Streich. «Am besten, du schaust die Tabelle gar nicht an. Das bringt ja eh' nichts.»

Die voraussichtlich Aufstellung des SC Freiburg: Baumann – Sorg, Diagné, Höhn, Lumb – Flum, Makiadi – Schmid, Rosenthal, Caligiuri - Jendrisek. dpa