nach oben
Freude und Frust liegen oft eng beieinander: Während die Spieler des FC 

Nöttingen das Führungstor bejubeln, schleichen die Akteure der Spvgg Durlach-Aue 

mit hängenden Köpfen davon.
Freude und Frust liegen oft eng beieinander: Während die Spieler des FC Nöttingen das Führungstor bejubeln, schleichen die Akteure der Spvgg Durlach-Aue mit hängenden Köpfen davon. © GES
03.05.2011

Pflicht erfüllt: FC Nöttingen zieht ins Pokalfinale ein

KARLSRUHE. Mit einem ungefährdeten 4:0-Erfolg beim Landesligisten Durlach-Aue hat Oberliga-Spitzenreiter FC Nöttingen dafür gesorgt, dass es bald zur Neuauflage des Pokalfinales gegen Drittligist Sandhausen kommt.

Moritz Bischoff (6.), Leutrim Neziraj (48.), Thomas Ollhoff (55.) und Matteo Monetta (79.) schossen die Tore für den Favoriten. Im Finale sind die Nöttinger Außenseiter, aber das waren sie auch 2010, als sie erst im Elfmeterschießen dem Drittligisten unglücklich unterlagen.

Michael Wittwer nutzte das Halbfinale wie schon zuvor das Viertelfinale in Heidelsheim erneut zu einem groß angelegten Wechselspiel. Aus der Elf, die zuletzt in der Oberliga auf dem Platz gestanden hatte, rotierte er die Hälfte der Feldspieler auf die Bank, Torwart Daniel Jilg war erst gar nicht nach Durlach-Aue gekommen.

Die erste Chance hatten die Durlacher durch Kai Kunzmann, doch dann lief die Partie für die favorisierten Gäste nach Plan. Nach einer Ecke von Ollhoff, die am kurzen Pfosten verlängert wurde, drückte Bischoff den Ball über die Linie (6.). Danach kontrollierte Nöttingen die Partie, doch Torchancen blieben Mangelware. Matteo Monetta, der anstelle von Leutrim Neziraj stürmte, hatte zweimal die Möglichkeit, zu erhöhen. Doch mit einem Drehschuss aus kurzer Distanz traf er nur die Latte (25.), und ein Versuch aus spitzem Winkel ging am Tor vorbei (31.). So wären die eigentlich harmlosen Gastgeber kurz vor der Pause durch einen Kopfball von Christian Ries fast zum Ausgleich gekommen und der FCN-Vorsitzende Dirk Steidl war zur Pause nicht zufrieden: „Ich bin verärgert. Gegen so einen Gegner muss mehr kommen.“

Steidl wurde nach der Pause schnell zufrieden gestellt, die Hoffnungen der Gastgeber auf eine Überraschung zerstoben spätestens mit dem schnellen Nöttinger 2:0 durch den eingewechselten Leutrim Neziraj (48.). Fürs Auge war dann das Tor zum 3:0 – Ollhoff zirkelte einen Freistoß über die Mauer in den Torwinkel. Am Ende kam auch Monetta noch zu seinem Tor und FCN-Trainer Michael Wittwer konnte zufrieden sein Fazit ziehen: „Wichtig ist, dass wir im Finale sind. Das Spiel stand nie auf des Messers Schneide, wir hatten die Partie bis auf die ersten Minuten immer im Griff.“

Spvgg Durlach-Aue: Pfirrmann – Bender, Richter (81. Kauffeld), Kritzer, Kindsvogel – Dauenhauer (84. Jacob), Kies (70. Leucian), Starsetzki, Ries – Kunzmann, Würtz (84 Bonning)

FC Nöttingen: Dörrich – Schwenker, Bischoff, Kolinger, Trick (46. Mössner) – Kärcher, Zachmann (67. Karakoca), Ollhof, Scozzari – Monetta, Telle (46. Neziraj)

Schiedsrichter: Gonzales (Waghäusel) - Zuschauer: 350 - Tore: 0:1 Bischoff (6.), 0:2 Neziraj (48.), 0:3 Ollhoff (55.), 0:4 Monetta (79.) - Gelbe Karten: Kies / Zachmann