nach oben
Nichts zu holen gab es für Peter Gorel und seine Bisons beim Spitzenspiel in Mannheim. Foto: Jürgen Keller
Nichts zu holen gab es für Peter Gorel und seine Bisons beim Spitzenspiel in Mannheim. Foto: Jürgen Keller
17.11.2015

Pforzheim Bisons chancenlos im Topspiel gegen Mad Dogs Mannheim

Mannheim/Pforzheim. Die Bisons haben das Topspiel in der Eishockey-Landesliga Baden-Württemberg beim Tabellenführer Mad Dogs Mannheim mit 2:7 (0:3, 0:3, 2:1) verloren.Einen gebrauchten Tag hatten die Kufencracks des 1. CfR Pforzheim – nichts wollte gelingen. So kam es, dass die Mad Dogs durch Tore von Marcus Semlow und Daniel Steinke bereits nach 3:30 Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Florian Krohne erhöhte in der zehnten Minute auf 3:0.

Die Bisons entwickelten keinen Druck auf das Gehäuse der Kurpfälzer und einige Scheibenverluste in der neutralen Zone ermöglichten den Gastgebern weitere gute Chancen. In der 17. Minute sprachen die Schiedsrichter einen Penalty für die Mad Dogs aus, allerdings konnten die Mannheimer daraus kein Kapital schlagen. Nur zehn Sekunden später gab es wieder einen Penalty, diesmal aber für die Bisons. Doch auch hier gab es keine Änderung auf der Anzeigentafel.

Hohe Fehlerquote

Nur 90 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, als Claudio Schreyer auf 4:0 erhöhte. Die Fehlerquote der Bisons war weiterhin hoch, so dass die Gastgeber nach 30 Minuten durch zwei Treffer von Claudio Schreyer und Adrian Parejo Ramón auf 6:0 davonzogen. Mannheim nahm nun das Tempo aus der Partie.

Im Schlussabschnitt gelang den Pforzheimern bei einer Strafzeit gegen Falk Dornbach in Unterzahl durch Justin Zilla das 1:6., ehe eine Minute später Daniel Steinke das Überzahlspiel zum 7:1 erfolgreich für die Quadratestädter einnetzte.

Wenig später verhängten die beiden Unparteiischen gegen Marius Lorenz eine große Strafe. Wegen eines Kniechecks musste der CfR-Spieler vorzeitig zum Duschen und die Mannheimer konnten weitere fünf Minuten in Überzahl agieren. Doch diese Unterzahl brachten die Bisons geschickt über die Zeit. Den Schlusspunkt setzte Sergej Wittmann mit seinem Treffer zum 7:2-Endstand (57.) für die Gastgeber.

Am kommenden Sonntag geht es für die Bisons auf heimischem Eis weiter. Dann empfangen sie in der St.-Maur-Halle um 18.30 Uhr die ESG Esslingen.