nach oben
Gleich siebenmal durften sich die Bisons zum Torjubel versammeln.   J. Keller
Gleich siebenmal durften sich die Bisons zum Torjubel versammeln. J. Keller
21.12.2015

Pforzheim Bisons jubeln nach Spiel mit Höhen und Tiefen

Pforzheim. In einem umkämpften Spiel haben die Pforzheim Bisons in der Eishockey-Landesliga vor heimischem Publikum ihre Siegesserie gegen die zweite Mannschaft der Falken aus Heilbronn mit einem 7:5 (2:1, 2:4, 3:0)-Erfolg ausgebaut. Steffen Bischoff war dabei vierfacher Torschütze.

Die Pforzheimer fanden schnell ins Spiel. In der siebten Minute nahm Steffen Bischoff dem Gegner die Scheibe ab und traf zum umjubelten 1:0 – und das trotz Unterzahl. Nur vier Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Dieses Mal traf Alexander Schmidt, nach Vorlage von Justin Zilla. Die kleinen Falken kämpften sich aber tapfer zurück. Jan Kreutzer verkürzte auf Vorlage von Kai Uselmann (14.).

Zum zweiten Drittel kamen die Gäste entschlossener aus der Kabine, machten öfters den entscheidenden Schritt mehr, tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor von Klaus Gräfe auf und drehten die Partie. Moritz Kuen (22.) glich aus, Jannick Bätzold schossen die Heilbronner sogar in Führung (27.).

Nun entwickelte sich ein packendes Spiel. Es ging hin und her. In der 34 Minute war es Hermann Jeckel, der auf Zuspiel von Falk Dornbach zum 3:3 ausglich, noch in derselben Spielminute brachte Peter Gorel die Bisons sogar wieder in Führung.

Aber die Falken landeten ebenfalls einen Doppelschlag. Vasilios Maras traf zum 4:4, Yannick Bätzold brachte die Gäste erneut in Front.

In der zweiten Drittelpause scheint Pforzheims Trainer Ken Filbey die richtigen Worte gefunden zu haben. Steffen Bischoff erzielte – erneut in Unterzahl – das 5:5 (41.). Die Pforzheimer drängten nun auf den Sieg, scheiterten aber zunächst immer wieder am Gästetorhüter, ehe Steffen Bischoff (53., 57.) mit einem Doppelpack die Bisons-Anhänger jubeln ließ.

Weil sich für das beliebte Weihnachtsspiel kein Gegner fand, sind die Bisons erst am 10. Januar im Punktspiel wieder vor heimischem Publikum zu sehen. pm