nach oben
Souverän zum dritten Platz getanzt: Anatoly Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov. Foto: Privat
Souverän zum dritten Platz getanzt: Anatoly Novoselov und Tasja Schulz-Novoselov. Foto: Privat
07.11.2017

Pforzheimer Anatoly Novoselov/Tasja Schulz-Novoselov Dritte bei der Tanz-DM

Pforzheim. Gleich drei Spitzen-Tanzpaare des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim waren zu nationalen und internationalen Meisterschaften in allen Disziplinen nominiert. Sie erreichten alle ihre Finals und brachten damit weitere Erfolge in die Goldstadt.

In Dresden fanden die deutschen Meisterschaften der Hauptgruppe S-Standard statt. Die Landesmeister Anatoly Novoselov/ Tasja Schulz-Novoselov waren bereits im letzten Jahr im Finale und wollten die Chance nutzen, nach zahlreichen internationalen Erfolgen und dem Weggang der deutschen Meister Simone Segatori/Annette Sudol (Stuttgart) erstmals eine Medaille zu erringen.

Souverän tanzten sich die Beiden durch die Vor- und Zwischenrunden. Bis kurz vor Ende des Semifinales schien nichts die Mission Siegerpodest zu gefährden. Im Quickstep dann jedoch eine Schrecksekunde: Nach einem Zusammenprall mit einem anderen Paar konnten die Pforzheimer den letzten Tanz dieser Runde nicht beenden. Tasja musste behandelt werden. Der Finaleinzug war dadurch jedoch nicht gefährdet, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatten Novoselov/Schulz-Novoselov durch hervorragendes Tanzen alle Kreuze in den anderen Tänzen erhalten. Das reichte ihnen auch ohne die Quickstep-Wertungen zum souveränen Einzug in die Endrunde. Im Finale war von dem Zwischenfall nichts mehr zu merken. Gekonnt zeigten die Pforzheimer ihre Qualitäten und holten sich in allen Tänzen den dritten Platz. Überglücklich nahmen sie hinter den neuen deutschen Meistern Anton Skuratov/Alena Uehlin (München) und den Weltmeistern der Kombination, Dumitru Doga/ Sarah Ertmer (Düsseldorf), ihren Platz auf dem Siegerpodest ein.

In der Sektion der Lateinamerikanischen Tänze vertraten Maxim Stepanov/Ksenya Rybina die Bundesrepublik beim Europacup in Portugal. Auch sie erreichten souverän das Finale. Hier konnte das Pforzheimer Paar das Wertungsgericht erneut beeindrucken und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Dabei schoben sich die Pforzheimer auch an den starken drittplatzierten Russen Anton Aldaev/Natalja Polukhina vorbei. Sieger wurden Edgar Marcos/Alina Nowak aus Polen.

Auch die Kombinierer verbuchten einen großen Erfolg. Jan Janzen und Vitalina Bunina erreichten bei den U21-Weltmeisterschaften über 10 Tänze das Finale und wurden als bestes deutsches Paar Sechste unter 46 gestarteten Teilnehmern.