nach oben
14.12.2015

Pforzheimer Bisons extrem torhungrig

Stuttgart/Pforzheim. Die Pforzheim Bisons haben ihre Siegesserie ausgebaut – und wie! Der Eishockey-Landesligist schoss das Schlusslicht, die Stuttgart RebelIs, mit 20:1 aus deren Halle und steht in der Tabelle nun auf dem zweiten Platz.

Die Mannschaft von Trainer Ken Filbey kam voll motiviert aus der Kabine. Und bereits in den ersten Spielzügen war zu erkennen, wie der Abend verlaufen wird. Die Bisons bauten kräftig Druck auf das gegnerische Tor auf. Es dauerte jedoch bis zur siebten Minute bis Justin Zilla nach Vorlage vom Ex-Rebel Christian Pratnemer zum 1:0 einnetzte. Die Bisons erspielten sich Chance um Chance. In der 15. Minute war es dann zum zweiten Mal soweit. Diesmal war Justin Zilla als Vorlagengeber aktiv und Steffen Bischoff erzielte das 2:0. Nur zwei Minuten später erhöhte das Eigengewächs Hermann Jeckel nach Vorlage eines weiteren Ex-Rebels, Alexander Schmidt, auf 3:0. Noch in derselben Minute legte wiederum Alex Schmidt die Scheibe für Peter Gorel auf und dieser markierte den vierten Pforzheimer Treffer.

Wer jetzt ein Aufbäumen der Stuttgarter erwartet hatte, sah sich getäuscht. Da sich die Rebels-Reserve noch kurz vor der Pause eine Strafe abholten, begannen die Bisons das zweite Drittel in Überzahl. Diese nutzen sie bereits nach zwölf Sekunden zum 5:0. Torschütze war erneut Steffen Bischoff nach Zuspiel von Willy Kästner. Spätestens jetzt war das Spiel entschieden und die Moral der Stuttgarter gebrochen.

Justin Zilla stellte auf Vorlage von Bischoff noch in der gleichen Minute die Anzeigentafel auf 6:0. In der 25. Minute harmonierten wiederum beide super, Zilla setzte den siebten Bisons-Treffer. Sergej Wittmann (Vorlage Zilla) legte zwei Minuten später das 8:0 nach. In der 29. Minute gelang dem Stuttgarter Max Klöckner der Ehrentreffer zum 1:8. In der 32. sowie der 39. Minute trafen dann wieder die Bisons durch Jeckel und Wittmann zum 10:1. Doch auch im dritten Durchgang war der Torhunger der Bisons noch nicht gestillt. Jetzt drehten sie erst richtig auf. Die Tore fielen im Minutentakt. Wittmann und Bischoff trafen in der 45. Minute, Zilla in der 46. Bischoff erhöhte in der 48. auf 15:1. Die Stuttgarter ergaben sich wehrlos. Die weiteren Bisons-Treffer: Wittmann (52., 53.) und Jeckel (54.). Den Schlusspunkt setzte Momme Rickmers (57.) auf Zuspiel von Peter Gorel zum 20:1.

Ein sensationelles Ergebnis, wobei aus einer überragenden Mannschaftsleistung doch drei Spieler etwas herausstachen. Steffen Bischoff mit fünf Toren und sechs Vorlagen, Justin Zilla ebenso fünf Tore und sechs Vorlagen sowie Sergej Wittmann mit fünf Toren und zwei Vorlagen.