nach oben
Auf und davon: Steffen Bischoff von den Pforzheim Bisons auf dem Weg zum 3:0.   Hennrich
Auf und davon: Steffen Bischoff von den Pforzheim Bisons auf dem Weg zum 3:0. Hennrich
13.12.2016

Pforzheimer Bisons gewinnen Spitzenspiel in der Eishockey-Landesliga

In der Eishockey-Landesliga ist den Pforzheim Bisons ein großer Schritt Richtung Titelgewinn geglückt. Im Topspiel fertigte das Team des 1. CfR Pforzheim die Mad Dogs Mannheim mit 5:0 (3:0, 1:0, 1:0) ab.

Damit kletterte Pforzheim auf Platz zwei – und hat nun das nächste Spitzenspiel vor der Brust. Am kommenden Samstag geht es zum Tabellenführer Esslingen.

Es war ein gutes Spiel zwischen Pforzheim und den „verrückten Hunden“ aus Mannheim, das schnell Fahrt aufnahm. Beide Torhüter standen im Mittelpunkt. Dass es um viel ging, zeigt auch die Strafzeitenbilanz: Die Unparteiischen verhängten insgesamt 124 Minuten.

Das hatte auch Auswirkungen auf das Spiel. Die Bisons gingen in Führung, als sie in doppelter Überzahl waren und Steffen Bischoff traf. Die Gastgeber wurden in der St.-Maur-Halle nun immer stärker und Bischoff erhöhte nach Vorlage von Hermann Jeckel auf 2:0 (9.), als er den Puck links oben in den Winkel platzierte.

In der Folge kassierten auch die Pforzheimer ihre ersten Strafen, doch die Mannheimer konnten selbst ein doppeltes Powerplay nicht nutzen, weil Bisons-Goalie Tobias Nuffer zur Topform auflief. Und nur sechs Sekunden nach Ablauf der Strafe gegen die Bisons behielt Steffen Bischoff bei einer Soloeinlage die Nerven und erhöhte auf 3:0 (19.).

Auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Bisons. Die Mad Dogs erspielten sich wenige zwingende Torchancen, die stark von Nuffer vereitelt wurden. Und die Pforzheimer lieferten weiter eine geschlossen starke Mannschaftsleistung ab – in der 27. Minute traf Marius Lorenz auf Vorlage von Christian Pratnemer und Steffen Bischoff zum 4:0.

Am Ende fliegen die Fäuste

Das letzte Drittel sollte es dann in sich haben. Man merkte den Mannheimern ihren Frust an. Es ging immer mehr Richtung Körper. Die Bisons nahmen diese Spielweise an und so entwickelte sich eine ruppige Partie. Die erste Strafzeit holten sich in der 46. Minute die Bisons ab, ehe sich die Reihen weiter lichteten. Unbeeindruckt vom Unterzahlspiel packen sich die Goldstädter die Scheibe und machten mit einem Mann weniger auf dem Eis noch in derselben Minute das 5:0 durch Vladimir Viller (Vorlage Bischoff). In der 51. Minute kam es dann zu einem größerem Handgemenge, an dem gleich vier Spieler beteiligt waren – zwei mussten danach mit einer Matchstrafe vorzeitig zum Duschen.

Zum Spitzenspiel am kommenden Samstag in Esslingen setzen die Bisons einen Bus ein, es sind noch Plätze frei. Abfahrt um 16.00 Uhr an der St.-Maur-Halle. Infos und Reservierung unter Telefon 0176-18818868.