760_0900_142285_SWP_City_Lauf_PK_01.jpg
Freuen sich auf eine neue Auflage des CityLaufs: Peter Hess (SV Büchenbronn, links), Mareike Röder (Badischer Leichtathletik-Verband) und Herbert Marquard (Stadtwerke Pforzheim).  Foto: Meyer 

Pforzheimer CityLauf am 3. Juli setzt auf Nachhaltigkeit

Pforzheim. Zwei Jahre lang konnte der SWP-CityLauf in Pforzheim nicht wie gewohnt über die Bühne gehen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Badische Leichtathletik-Verband (BLV), der die Laufveranstaltung ausrichtet, auf virtuelle Alternativen zurückgreifen. Am 3. Juli gehen die Läufer nun wieder – ganz offline – im Enzauenpark gemeinsam an den Start. Zusammen mit den Stadtwerken Pforzheim (SWP) und dem SV Büchenbronn sowie weiteren Partnern soll dann wieder ein CityLauf in gewohnter Form ausgetragen werden. Wobei einige Dinge haben sich im Vergleich zu 2019 geändert. PZ-news hat alles Wissenswerte zusammengefasst.

Beim SWP-CityLauf steht der Sport klar im Vordergrund. Aber nicht nur bei diesem Aspekt möchte der Badische Leichtathletik-Verband (BLV) als Ausrichter der Laufveranstaltung punkten. Der BLV setzt am 3. Juli auch auf Nachhaltigkeit. „Wir haben uns überlegt, was wir Neues tun können und was wir Veranstalter von so einer großen Laufveranstaltung für eine Verantwortung haben“, erklärt BLV-Geschäftsführerin Mareike Röder. Volle Unterstützung erfährt der BLV dabei vom Titelsponsor SWP. „Wer soll beim Thema Nachhaltigkeit nicht Vorbild sein, wenn nicht die Energieversorger?“, meint SWP-Geschäftsführer Herbert Marquard.

760_0900_142244_Bild_1.jpg
Sport regional

Zusammen läufts besser: Intersport-Laufgruppe bereitet sich auf CityLauf vor

Bei der Laufveranstaltung wird nun unter anderem weitgehend auf Papier verzichtet. Nur die Startnummern und Trinkbecher für die Teilnehmer sind dann noch aus Papier. „Da gibt es leider noch keine praktikable Alternativlösung“, so Röder. Siegerurkunden gibt es vor Ort keine mehr. „Stattdessen bekommen die Läufer diese direkt nach Wettbewerbsende aufs Handy geschickt“, sagt Röder. Diese könne sich dann jeder, der es möchte, selbst zu Hause ausdrucken. Die Moderatoren bekommen ihre Informationen über Tablets zur Verfügung gestellt. Und auch die Nachmeldungen direkt vor Ort am 3. Juli laufen papierlos. Der BLV lässt online das Nachmeldeportal bis 30 Minuten vor dem Start offen.

Gelaufen wird – wie schon 2019 – im Enzauenpark. Die Baustellensituation in der Innenstadt macht dort einen Lauf unmöglich. Im Vergleich zur damaligen Auflage werden dieses Mal Start und Ziel am Vicenza-Platz sein. Der Hohwiesenweg wird bei der neuen Streckenführung komplett ausgespart. „Damit haben wir eine noch stärkere Fokussierung auf das eigentliche Eventgelände“, so Röder. Die Teilnehmer des PZ-FunRuns (4,6 Kilometer) müssen den neuen Rundkurs zweimal absolvieren, die des SWP-Hauptlaufs (9,3 Kilometer) viermal.

City Lauf Kieser Training
Sport regional

Vorbereitung auf den CityLauf: Auf das richtige Training kommt es an

Der BLV möchte gern auch den Nachwuchs in das Laufevent einbinden. Daher wird neben dem Intersport-Schrey-Kids-Lauf auch eine Sparkassen-Teamstaffel für Schüler angeboten. Für die Teamstaffel hat sich bisher allerdings noch niemand angemeldet. „Wir haben da versucht, über die Schulen zu gehen, aber die haben vermutlich durch die zwei harten Corona-Jahre noch andere Baustellen“, zeigt Röder dafür Verständnis. Um dennoch auch für Schüler etwas im Programm zu haben, wurde ein Einzelwettbewerb ins Leben gerufen. Meldungen sind bis 30 Minuten vor dem Start (15.20 bzw. 15.35 Uhr) am 3. Juli möglich. Eine Nachmeldegebühr fällt für diesen Lauf nicht an.

Auf alle Kinder wartet auf dem Veranstaltungsgelände eine Hüpfburg vom Sponsor SWP. „Es ist gerade jetzt bei solchen Veranstaltungen wichtig, dass die Familien kommen und dass die Kinder wieder was erleben können“, findet Marquard.

Bereits vorab können sich die Teilnehmer ihre Startnummer bei Intersport Schrey auf der Wilferdinger Höhe holen. Am 30. Juni (12 bis 19 Uhr) und 1. Juli (9.30 Uhr bis 14 Uhr) werden diese dort ausgegeben.

Am Eventtag selbst gibt es die Startnummern ab 14 Uhr am Check-In.

Der BLV bittet darum, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum CityLauf zu kommen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Das entspannt nicht nur die angespannte Parkplatzsituation – das Witzemann-Parkhaus steht dieses Jahr nicht zur Verfügung – sondern ist auch nachhaltig gut fürs Klima.

760_0900_142014_AdobeStock_152334154.jpg
Sport regional

Der Countdown zum CityLauf Pforzheim läuft

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite